Stuttgart & Region

Personenunfall in Bad Cannstatt: Frau von einfahrendem Fernzug erfasst

S-Bahn sbahn s bahn  bahnhof Bad Cannstatt schild symbol symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Joachim Mogck

Am Dienstag (03.05.) musste in Bad Cannstatt der Zugverkehr vorübergehend eingestellt werden. Grund dafür war ein Personenunfall. 

Wie die Pressestelle der Bundespolizei Stuttgart mitteilt, wurde gegen 14.15 Uhr eine 22 Jahre alte Frau von einem auf Gleis 8 fahrenden Fernzug gegen 14.15 Uhr erfasst. Die Frau hatte sich dabei in der Nähe der Bahnsteigkante befunden. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht. Sie erlag am Mittwochmorgen ihren schweren Verletzungen. 

Aus welchem Grund es zum Unfall kam, ist laut Bundespolizei noch unklar. "Durch die vom Triebfahrzeugführer eingeleitete Schnellbremsung wurden bisherigen Informationen zufolge keine anderen Reisenden verletzt," heißt es im Polizeibericht vom Dienstag (03.05.). Die Ermittlungen zum Fall dauern noch an. Es waren Einsatzkräfte der Bundes- und der Landespolizei sowie Rettungsdienst und Feuerwehr im Einsatz.

Durch den Unfall kam es zu Zugausfällen und Verspätungen auf beinahe allen Linien. Gegen 15.20 Uhr wurden die Gleise eins bis sieben dann wieder für den Zugverkehr freigegeben. Erst gegen 20 Uhr verkehrten die S-Bahnen wieder planmäßig.