Stuttgart & Region

Polizei in Stuttgart rettet verwahrloste Tiere

Vernachlässigte Tiere Polizei Stuttgart Gänse Hühner Ziegen Verfahren Ermittlung 21.8._0
Die Polizei in Stuttgart bei der Rettung verwahrloster Tiere auf einem Grundstück. © ZVW/Gülay Alparslan

Stuttgart-Zuffenhausen.
Am Dienstagvormittag (20.8.) haben Polizeibeamte und Mitarbeiter des Veterinäramts augenscheinlich vernachlässigte Tiere gerettet. Nach Angaben der Polizei hatte sich eine Passantin am Montagabend (19.8.) gemeldet, nachdem sie auf einem Gartengrundstück im Gewann Heinrizen eine Gans entdeckt hatte. Der Schnabel der Gans steckte in einer Bierdose fest. Als die Beamten eintrafen, entdeckten sie auf dem Grundstück mehrere bereits verweste Tierkadaver. Der herbei gerufene Tiernotdienst brachte die Gans zur weiteren Behandlung in eine Tierklinik. 

Auf dem verwahrlosten Grundstück fanden die Beamten zwei Ziegen, acht Gänse, eine Flugente, fünf Hühner und einen Truthahn.

Am Folgetag schalteten die Beamten das Veterinäramt ein. Gemeinsam mit den Mitarbeitern des Veterinäramts und dem Tiernotdienst fingen die Beamten die Tiere ein und brachten sie zur medizinischen Versorgung in ein Tierheim. Den Gesundheitszustand eines Hahnes, der extrem abgemagert war, stufte der Tierarzt als kritisch ein. 

Offenbar stand den Tieren außer Gras und Fallobst kein Futter oder sauberes Trinkwasser zur Verfügung. Die Ziegen hätten einen maroden Zaun zum Nachbargrundstück genutzt, um die dortigen Bäume leer zu fressen. Die Polizei geht davon aus, dass die Tiere über mehrere Monate hinweg auf sich allein gestellt waren. Gegen den 48-jährigen Grundstückseigentümer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Er muss sich nun wegen eines eklatanten Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verantworten.