Stuttgart & Region

Prozessbeginn nach "Schwert-Mord"

Tatort nach dem «Schwert-Mord» in Stuttgart
Ein zugedeckter Leichnam liegt auf einer Straße. Foto: Kohls/SDMG/dpa/Archivbild © dpa

Stuttgart.
Unter strengen Corona-Auflagen beginnt heute in Stuttgart der Mordprozess gegen einen Mann, der seinen früheren Mitbewohner auf der Straße mit einem Samuraischwert getötet haben soll. Die Tat hatte Ende Juli des vergangenen Jahres für Schlagzeilen gesorgt, weil Videoaufnahmen von Zeugen im Internet den Gewaltexzess zeigen.

In den kurzen Filmen schlägt der 31 Jahre alte Angeklagte mit seinem gerade erst gekauften Samuraischwert auf sein Opfer ein, einen 36-jährigen Mann, mit dem er wenige Monate zuvor noch die Wohnung geteilt hatte. Der angeklagte Jordanier hatte nach der Tat in einer Hochhaussiedlung zunächst die Flucht ergriffen. Er war aber am Abend desselben Tages festgenommen worden. Die beiden Männer sollen sich vor dem Angriff mehrfach gestritten haben.

Der Mord-Prozess vor dem Landgericht soll mindestens bis Ende Mai dauern. Unter anderem wird ein Sachverständiger im Verfahren klären, ob der mutmaßliche Mörder schuldfähig ist.