Stuttgart & Region

Reisende helfen Sexualstraftäter zu fassen

S-bahn sbahn s bahn  trittbrett bahnsteig  symbol symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Joachim Mogck

Grunbach.
Am Samstag (31.8.) haben unbeteiligte Reisende bei der Ergreifung eines mutmaßlichen Sexualstraftäters geholfen. Nach Angaben der Polizei war der 32-jährige türkische Tatverdächtige, der im Rems-Murr-Kreis wohnt, in den frühen Morgenstunden in einer S-Bahn der Linie S5 in Richtung Schorndorf unterwegs. Der 32-Jährige sei zunächst in einen verbalen Streit mit einer 21-jährigen Frau geraten und habe sie mehrfach beleidigt.

Die Bundespolizei wertet die Videodaten der S-Bahn aus

Kurz vor dem Halt am Bahnhof Grunbach soll der Tatverdächtige die junge Frau an der Innenseite ihrer Oberschenkel berührt haben. Mehrere Reisende hinderten den 32-Jährigen am anschließenden Fluchtversuch. Sie übergaben ihn einer Streife der Landespolizei. Der Mann muss nun mit einer Strafanzeige wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung und Beleidigung rechnen.
Die Bundespolizei wertet nun die Videodaten der S-Bahn aus. Hinweise zu dem Vorfall nimmt sie unter der Telefonnummer 0711 870350 entgegen.

Gemeinsam mit der Deutschen Bahn führt die Bundespolizei die Kampagne "Hinsehen statt weggehen" durch. Weitere Hinweise zur Kampagne sowie mehr Informationen zur Thematik "Zivilcourage" finden Sie auf der Homepage der Bundespolizei.