Stuttgart & Region

Rund 200 Schweine bei Brand verendet

pigs-520896_1920_0
Symbolbild. © Leonie Kuhn

Blaufelden/Pfingsthöfe. Am Montag kurz vor 2 Uhr brach ein Brand in einem Schweinestall aus.

In dem Stall auf dem landwirtschaftlichen Anwesen Pfingsthöfe (Landkreis Schwäbisch Hall) befanden sich etwa 250 trächtige Mutterschweine. Durch die Besitzer konnten etwa 50 Tiere gerettet werden. Die restlichen Schweine kamen in dem Feuer ums Leben. Der Wert der verendeten Tiere kann sich auf bis zu 200 000 Euro belaufen.

Des Weiteren griff das Feuer auf ein angebautes Strohlager über. Dort waren landwirtschaftliche Geräte und Arbeitsmaschinen untergebracht. Zum Gebäude- und Inventarschaden kann bislang nur die vorläufige Schätzung von bis zu einer halben Million Euro abgegeben werden.

Die Feuerwehr war mit etwa 100 Einsatzkräften vor Ort. Die Löscharbeiten an dem Strohlager dürften sich noch bis in die Vormittagsstunden hinziehen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung kam es zu Geruchsbelästigungen bis nach Ilshofen. Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. Der Kriminaldauerdienst aus Schwäbisch Gmünd hat die ersten Ermittlungen übernommen.