Stuttgart & Region

Schwäbisch Gmünd: 24-Jährige geschlagen, gefesselt und mit Flüssigkeit übergossen

Polizist
Die junge Frau aus Schwäbisch Gmünd musste ins Krankenhaus gebracht werden. Der Lebensgefährte wird einem Haftrichter vorgeführt. © ZVW/Benjamin Büttner

Am frühen Montagmorgen (20.06.) ist es in Schwäbisch Gmünd zu einem Streit zwischen einem 25-Jährigen und seiner 24-jährigen Freundin gekommen. Das teilt das Polizeipräsidium Aalen in einem Bericht mit.

Lebensgefährte wird einem Haftrichter vorgeführt

Nach Angaben der jungen Frau sei sie von ihrem Freund zunächst geschlagen und gewürgt worden. Im Verlauf des Streits soll die 24-Jährige dann von ihrem Freund unter Mithilfe eines 19-jährigen Mannes gefesselt und mit einer vemutlich ammoniakhaltigen Flüssigkeit übergossen worden sein.

Als die Polizeibeamten vor Ort in der Hardt-Siedlung eintrafen, konnte der 25-jährige Lebensgefährte der Frau vorläufig festgenommen werden. Der 19-Jährige war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in der Wohnung, konnte wenig später aber von der Polizei ermittelt werden.

Die junge Frau wurde vom Rettungsdienst, der mit drei Rettungswagen und einem Notarztwagen vor Ort war, in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr Schwäbisch Gmünd war mit 48 Kräften im Einsatz und säuberte und lüftete die Wohnung.

Der 25-Jährige befindet sich laut dem Polizeipräsidium Aalen aktuell in Polizeigewahrsam. Die Staatsanwaltschaft will den Mann am Dienstag (21.06.) einem Haftrichter vorführen. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Ellwangen und der Kriminalpolizei Aalen sind im vollen Gange.