Stuttgart & Region

SEK-Großeinsatz in Schwäbisch Gmünd: Polizei fasst Gesuchten

Polizei Blaulicht Fahrzeuge Symbol Symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Gabriel Habermann

13.35 Uhr:

Die Polizei gibt bekannt, dass sie mittlerweile eine Person festgenommen hat. Am Samstagmorgen hatte die Polizei nach einem Mann gesucht, nachdem eine Zeugin gegen 8.30 Uhr sich gemeldet hatte. Die Zeugin hatte der Polizei mitgeteilt, dass in der Nähe des Rokoko-Schlösschens im Stadtgarten ein Mann mit einer Axt laut und aggressiv unterwegs gewesen sei.

Ein SEK-Einsatz am Wohnort des Gesuchten, der Bismarckstraße, war zunächst erfolglos verlaufen.

Nachdem die Polizei gegen 11.30 Uhr im Bereich der Buchstraße eine Axt aufgefunden hatte, bat sie die Bevölkerung um Hinweise.

Wenig später sei der Gesuchte im Bereich der Kaspar-Vogt-Straße gesichtet worden. Die Polizei nahm ihn dort fest.

12.07 Uhr:

Wie die Polizei mitteilt, hat am Samstagmorgen (07.08.) eine Anruferin gemeldet, dass eine Person sich im Bereich des Rokoko-Schlösschens im Stadtgarten aufhalte und hierbei laut und aggressiv herumschreie. Nach Angaben der Zeugin hätte der Mann eine Axt bei sich getragen.

Die Polizei leitete daraufhin sofort Maßnahmen ein und schickte mehrere Streifen ins Stadtgebiet Schwäbisch Gmünd. Die Fahndung nach der Person verlief jedoch bislang negativ.

Zur gesuchten Person hat die Polizei folgende Beschreibung herausgegeben:

  • Der Gesuchte soll circa 40 Jahre alt und 1,75 Meter groß sein
  • Er soll einen dunkleren Teint sowie einen Vollbart haben
  • Zum Zeitpunkt des Vorfalls trug der Mann eine kurze Hose, einen schwarzen Kapuzenpulli und eine Mütze.

Die Polizei hat nach eigenen Angaben in der Zwischenzeit eine Axt aufgefunden und sichergestellt.

Es sei davon auszugehen, dass sich der Mann in einem psychischen Ausnahmezustand befindet. Die Polizei schließt nicht aus, dass er für sich und andere eine Gefahr darstellt. Sie bittet die Bevölkerung dringend um Hinweise. Diese nimmt das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd unter der Telefonnummer 07171 – 358 – 0 oder unter der Polizeinotrufnummer 110 entgegen.

11.58 Uhr:

Das SEK hat den Einsatz beendet.

11.50 Uhr:

Eben hat ein Zugriff des SEK mit sechs bis acht Mann in eine Wohnung im ersten Stock stattgefunden. Nach ersten Meldungen soll die Wohnung leer gewesen sein.

11.45 Uhr:

Aktuell bereitet sich die Polizei auf einen Einsatz in der Bismarckstraße vor. Wie unsere Redaktion in Erfahrung bringen konnte, hat sich vermutlich eine bislang unbekannte Person in einer dortigen Wohnung verschanzt. Auf dem Gelände befand sich früher das Kreiswehramt. Mittlerweile sind dort Sozialwohnungen angesiedelt. Die Polizei hat das Gelände abgesperrt. Auf einem Parkplatz unweit des Gebäudes haben sich Kräfte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) versammelt und bereiten sich auf einen Einsatz vor.

Ein Polizeihubschrauber stand etwa eine Stunde über dem Gebäude.

Unterdessen ging das Gerücht um, dass jemand mit einer Axt durch die Straßen gezogen sei. Dieses hat sich jedoch nicht bestätigt. Auslöser für das Gerücht dürfte gewesen sein, dass die Polizei das Gelände zunächst weitläufig abgesperrt hatte und mit einem Großaufgebot vor Ort war. 

10.48 Uhr:

Zu einem Polizeigroßeinsatz ist es am Samstag (07.08.) in Schwäbisch Gmünd gekommen. Auf Nachfrage teilte ein Polizeisprecher mit, dass auch ein Hubschrauber im Einsatz wäre.

Laut Augenzeugen sollen die Einsatzkräfte mit schweren Waffen vor Ort sein. Weitere Informationen konnte die Polizei bislang noch nicht geben. 

NOCH MEHR BLAULICHT GIBT ES IN UNSEREM PODCAST

Im ZVW-Podcast "Blaulicht-Report Rems-Murr" geht es jeden Donnerstag gegen 16 Uhr um die wichtigsten Einsätze von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr im Rems-Murr-Kreis. Auch Hintergründe und Analysen zu wichtigen Fällen machen unsere ZVW-Reporter zum Thema.

Jetzt reinhören auf: