Stuttgart & Region

Streit im Puff: Eine Kleinigkeit zu viel

rotlicht_0
Symbolbild. © Sarah Utz

Schwäbisch Gmünd. Am Mittwochabend wollte ein Mann in einem Bordell sein Geld zurück, weil ein Anhängsel zuviel an dem gebuchten "Sex-Arbeiter" hing.

Zur Klärung einer eher ungewöhnlichen Beschwerde rief ein Mann am späten Mittwochabend die Polizei hinzu.  Er hatte in einem Amüsierbetrieb für die von ihm gewünschte amouröse Dienstleistung 50 Euro im Voraus bezahlt. Dann musste er jedoch überrascht feststellen, dass es sich bei der "gebuchten" Dame gar nicht um eine Dame, sondern um einen Herren handelte. Der Mann forderte sein Geld zurück, obwohl er ja eine Kleinigkeit mehr bekommen hatte, als bestellt.

Da ihm aber lediglich 30 Euro zurückgegeben wurden (die restlichen 20 wurden vielleicht für die noch unbeeinträchtigte Vorfreude abgezogen), verständigte der Kunde die Polizei, die den Streit schlichten konnte.