Stuttgart & Region

Tödlicher Unfall in Aalen: 16-Jährige stirbt durch Stromschlag

S-bahn sbahn s bahn oberleitung störung symbol symbolbild
Symbolbild. © Joachim Mogck

Am Mittwochmittag (15.07.) hat sich in der Nähe des Aalener Hauptbahnhofs ein tödlicher Unfall ereignet. Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Aalen auf Nachfrage unserer Redaktion erklärte, ist eine 16- Jährige im Bereich des Skateparks bei der Hochbrücke gegen 11 Uhr auf den Waggon eines Güterzugs geklettert. Dort wurde sie durch einen Stromschlag tödlich verletzt. 

Kriminalpolizei übernimmt die Todesfallermittlungen

Der hinzugerufene Rettungsdienst samt Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Neben einigen Besatzungen der Polizei befanden sich auch Kräfte der Aalener Feuerwehr im Einsatz, die mittels Drehleiter die Jugendliche vom Waggon holte. Die beiden Freundinnen der Verunglückten standen unter Schock und wurden seitens des Rettungsdienstes sowie des Kriseninterventionsteams psychologisch betreut. Die Kriminalpolizei hat die Todesfallermittlungen aufgenommen. Der Bahnverkehr zwischen Aalen und Ulm war rund zwei Stunden lang eingestellt. 

Bahn-Oberleitungen haben eine Spannung von 15.000 Volt

Im Zusammenhang mit dem tödlichen Unfall warnt die Bundespolizei eindringlich: Aufenthalte in Gleisanlagen sind lebensgefährlich. Die Gefahren, die von Bahn-Oberleitungen ausgehen sind nicht sichtbar und werden oftmals unterschätzt. Bereits die Nähe zu Bahn-Oberleitungen genügt für einen Stromüberschlag. Die Oberleitung muss hierfür nicht einmal berührt werden.

Die Bahn-Oberleitungen haben eine Spannung von 15.000 Volt, was etwa dem 65-fachen einer Haushaltssteckdose entspricht. Durch eine Annäherung kann diese Stromspannung die Luft überspringen und auf einem Lichtbogen über den Körper zur Erde gelangen.