Stuttgart & Region

Update: Gefährlicher Abfall unter B29-Brücke?

symbolfeuerwehr2_0
Symbolbild. © Manuel Müller (Online-Praktikant)

Weitmars. Neben der Abfahrt der Bundesstraße 29, unter der darüberführenden Bundesstraßenbrücke, wurden am Mittwochvormittag mehrere Eimer und kleinere Fässer gefunden. Da die Polizei zunächst davon ausgehen musste, dass es sich um Gefahrgut hielt, rückten außerdem die Feuerwehr und der Gefahrguttrupp aus. Die Ausfahrt musste bis etwa 15.20 Uhr gesperrt werden.

Polizeibeamte des Spezialbereichs Gewerbe und Umwelt aus Schorndorf hatten die Fässer inspitziert. Sie bemerkten, dass sich zumindest in einigen Behältnissen Flüssigkeiten befanden, die an der Luft Reaktionen zeigten. Aufgrunddessen rückte die Feuerwehr Lorch mit einem großen Personalaufgebot an, der Gefahrguttrupp der Wehr aus Schwäbisch Gmünd wurde nachalarmiert.

Polizei hofft auf Hilfe aus der Bevölkerung

Feuerwehr und Umweltamt gehen derzeit davon aus, dass es sich bei den Inhalten der abgestellten Behältnisse nicht um gefährliche Stoffe handelt. Es wird vermutet, dass die Fässer von einer privaten Hausrenovierung stammen, die nach getaner Arbeit dort abgestellt wurden. Von den wassergefährdenden Stoffen ist nichts ins Grundwasser eingelaufen.

Ein Fachbetrieb wurde mit der Entsorgung beauftragt. Die Polizei ermittelt nun gegen den unbekannten Müllsünder und hofft dabei auf die Hilfe aus der Bevölkerung. Bislang ist wohl sicher, dass die Behältnisse am Freitagmittag (17.08.) noch nicht dort standen. Deshalb sind für die Polizei Beobachtungen zwischen Freitagmittag und Montagvormittag von Interesse. Hinweise in diesem Zusammenhang nimmt die Polizei in Schorndorf unter 07181/2040 entgegen.