Stuttgart & Region

Update: Gefahrguteinsatz beim Landesarbeitsgericht

1/9
Gefahrguteinsatz beim Finanz- und Landesarbeitsgericht Börsenstraße_0
© www.7aktuell.de |
2/9
Gefahrguteinsatz beim Finanz- und Landesarbeitsgericht Börsenstraße_1
© www.7aktuell.de |
3/9
Gefahrguteinsatz beim Finanz- und Landesarbeitsgericht Börsenstraße_2
© www.7aktuell.de |
4/9
Gefahrguteinsatz beim Finanz- und Landesarbeitsgericht Börsenstraße_3
© www.7aktuell.de |
5/9
Gefahrguteinsatz beim Finanz- und Landesarbeitsgericht Börsenstraße_4
© www.7aktuell.de |
6/9
Gefahrguteinsatz beim Finanz- und Landesarbeitsgericht Börsenstraße_5
© www.7aktuell.de |
7/9
Gefahrguteinsatz beim Finanz- und Landesarbeitsgericht Börsenstraße_6
© www.7aktuell.de |
8/9
Gefahrguteinsatz beim Finanz- und Landesarbeitsgericht Börsenstraße_7
© www.7aktuell.de |
9/9
Gefahrguteinsatz beim Finanz- und Landesarbeitsgericht Börsenstraße_8
© www.7aktuell.de |

Stuttgart. Großeinsatz am Landesarbeitsgericht in Stuttgart: Weil ein Mitarbeiter einen verdächtigen Briefumschlag mit einem weißen Pulver entdeckt hatte, musste das Gebäude evakuiert werden. Nach der Prüfung steht nun fest, dass für die Beschäftigten jedoch keine Gefahr ausging. Um welchen Stoff es sich handelt, muss noch geprüft werden.

Ein 56-Jähriger hatte das Kuvert mit dem verdächtigen Pulver gegen 11 Uhr entdeckt. Mitarbeiter verständigten die Rettungskräfte. Die Räume wurden daraufhin evakuiert und verschlossen. 

Der Briefumschlag wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehr und LKA-Beamten nach einer ersten Begutachtung an das Landesgesundheitsamt weitergegeben. Ein Notarzt untersuchte den Mitarbeiter, der mit dem Pulver in Kontakt gekommen war. Anschließend wurde er zu einer weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Erste Untersuchungen des Landesgesundheitsamtes haben bereits ergeben, dass von dem weißen Pulver keine Gesundheitsgefahr ausging. Um was es sich dabei genau gehandelt hat, wird noch geprüft. Mit einem Ergebnis ist erst in einigen Tagen zu rechnen.