Stuttgart & Region

Wilhelma eröffnet am 11. Mai unter Auflagen

Wilhelma Stuttgart
Ruhige Idylle im leeren Park: ein Grevy-Zebra allein mit seinem Spiegelbild. © Wilhelma Stuttgart

Die Wilhelma öffnet am Montag, den 11. Mai unter Auflagen wieder für den Publikumsverkehr. "Wir tun alles, um das Ansteckungsrisiko bei einem Gang durch den Zoologisch-Botanischen Garten so gering wie nur möglich zu gestalten. Dazu gehört unter anderem eine Maskenpflicht, wie sie im ÖPNV und beim Einkaufen gilt", erklärte Direktor Dr. Thomas Kölpin am Montag (04.05.) in einer Pressemitteilung. Am Freitag wurden weitere Einzelheiten über die Vorkehrungen des Zoos bekannt gegeben.

Alle Gebäude wie Tier- und Gewächshäuser oder auch die Voliere müssen geschlossen bleiben. Führungen und kommentierte Fütterungen, die normalerweise Publikumsmagnete sind, fallen aus. Mit der Ausnahme von Aquarium/Terrarium, Amazonienhaus und Insektarium verfügen alle Tierhäuser über Außengehege. „Bei passendem Wetter besteht daher eine gute Chance, die meisten größeren Tiere zu sehen“, erklärt Direktor Dr. Kölpin.

Online-Ticket ist Pflicht

Die Spielstationen der Kinderturn-Welt dürfen ebenfalls zur Eröffnung freigegeben werden. Die Kinderzahl wird jedoch begrenzt. Die Spielstationen zu Australien, Tigern und Eichhörnchen wurden umgestaltet. Eine Woche nach der Eröffnung soll auch der neu gebaute Großspielplatz am Amazonienhaus eröffnen können.

Auch Parktickets müssen vorher online gelöst werden

Wegen der Einschränkungen gilt ein vergünstigter Tarif. Um Warteschlangen zu vermeiden, müssen Besucher vorher ein Online-Ticket kaufen, das den Zutritt nur zu einem bestimmten Zeitfenster ermöglicht. Der Zutritt ist auf 4.000 Besucher pro Tag beschränkt - vormittags und nachmittags erhalten je 2.000 Besucher zutritt. So sollen die Abstandsgebote besser eingehalten werden können. Die Einhaltung der Hygiene-Vorschriften wird laut Wilhelma von zusätzlichen Service-Kräften überwacht. Auch Besitzer von Dauerkarten müssen sich vor dem Besuch eine Online-Reservierung besorgen. Für sie ist diese kostenlos. Weil vor Ort keine Tickets gelöst werden können, müssen auch Parkscheine bereits vor dem Besuch online gekauft werden.

„Wir haben so viele Anfragen von leidenschaftlichen Wilhelma-Freunden erhalten, die leider in unserer Hochsaison rund um Ostern nicht herkommen konnten, dass wir eine große Nachfrage erwarten“, sagt der Direktor.

Wilhelma bittet um Verständnis

Bei den Besucherinnen und Besuchern wirbt die Wilhelma um Verständnis für die Vorkehrungen. „Wir gehen mit verantwortungsvoller Vorsicht die ersten Schritte“, betont Direktor Dr. Kölpin. „Falls es gut läuft und die Gesamtentwicklung der Pandemie es zulässt, können wir nach und nach die Maßnahmen lockern. Doch wenn wir zu Anfang aus Unbekümmertheit Fehler machen, lassen die sich nicht rückgängig machen. Wir wollen weder Menschen noch Tiere verlieren.“