Stuttgart & Region

Wilhelma Stuttgart: Ende einer Ära – Orang-Utans verlassen den Zoo zum 12.07.

KW 27b Wilhelma gibt die letzten Orang-Utans ab Bild 2 Moni Foto Amy Parish 08.07.2022
Die Orang-Utans verlassen die Wilhelma. © Wilhelma Stuttgart/Amy R. Parish

Für die Wilhelma in Stuttgart geht eine Ära zu Ende. Die Sumatra-Orang-Utans verlassen den Zoologisch-Botanischen Garten. Das geht aus einer Pressemitteilung am Freitag (08.07.) hervor.

Am kommenden Dienstag (12.07.) reisen mit Moni, Karo und Batak die drei letzten Artgenossen ab, um in ihre neue Heimat in belgischen Zoos aufzubrechen heißt es in der Pressemitteilung. Die bereits 44 und 48 Jahre alten Moni und Karo ziehen in den Zoo Planckendael in Mechelen, Batak (12) wird künftig in der "Monde Sauvage" bei Lüttich leben.

Die Haltung der asiatischen Menschenaffen ende damit nach 60 Jahren – jedenfalls vorläufig. Fans der Tiere haben bis Montagabend Zeit, sie noch einmal in Stuttgart zu besuchen.

Orang-Utan-Weggang ist kein Abschied für immer

„Wir konnten alle gleichzeitig vermitteln, so dass keiner alleine zurückbleibt, und das in Zoos, die für Orang-Utans geeignetere Gehege haben als unser Provisorium. Es wird ihnen dort gut gehen“, sagt Direktor Dr. Thomas Kölpin.

Der Abschied bedeute allerdings nicht, dass die Wilhelma dieses Buch dauerhaft zuschlägt. „Wir können uns eine Fortsetzung vorstellen, wenn es gelingt, die Voraussetzungen für eine moderne Haltung zu schaffen“, betont Kölpin. „Unsere Außenanlagen für Afrikanische Menschenaffen haben neue Maßstäbe gesetzt, den Standard wollen wir auch für Orang-Utans erreichen.“

Im Masterplan zur Weiterentwicklung der Wilhelma hätten jedoch andere Projekte Vorrang: Aktuell entstehen ein Asiatischer Bauernhof und die Terra Australis für Koalas und Co. Dann folgen eine Tigeranlage und das Großprojekt der Elefantenwelt.

Bis vielleicht Orang-Utans einmal zurückkehren, ist es folglich ein weiter Weg.

Die Orang-Utan-Haltung in der Wilhelma begann 1962 mit dem Import von Wildfängen. Wildfänge sind mittlerweile verboten. Die ersten Vertreter waren damals Charly, Kiki, Suma und der legendär gewordene Buschi. Er wurde stolze 51 Jahre alt und stellte damit den Altersrekord für männliche Sumatra-Orang-Utans in Europa auf. Insgesamt kamen in der Wilhelma 22 Jungtiere zur Welt.