Stuttgart & Region

Wilhelma Stuttgart: Warum VfB-Profi Borna Sosa das „Team Elefant Stuttgart“ verstärkt

Wilhelma Stuttgart VfB Stuttgart Borna Sosa
Wilhelma-Direktor Dr. Thomas Kölpin begrüßte den VfB-Spieler Borna Sosa als 1000. Mitglied im „Team Elefant Stuttgart“, das gemeinsam mit dem WWF Deutschland gegründet wurde. Die Asiatische Elefantenkuh Pama erhielt zu dem Anlass eine „1000“ aus Möhrenscheiben. © Wilhelma Stuttgart

Prominente Unterstützung in der Wilhelma Stuttgart: Das „Team Elefant Stuttgart“ gewinnt VfB-Profi Borna Sosa als 1000. Mitglied. Das gab die Wilhelma in einer Pressemitteilung am Freitag (30.04.) bekannt.

Der 23-jährige VfB-Abwehrspieler setzt sich bereits seit mehreren Jahren für den Artenschutz ein. „Ich liebe Tiere und die Wilhelma ganz besonders. Ich bin sehr häufig privat hier. Es freut mich, mit meiner Mitgliedschaft die Elefanten in Thailand und zugleich in der Wilhelma zu unterstützen,“ äußerte er sich.

Durch die monatlichen Beiträge unterstützen die Mitglieder den Bau der modernen Elefantenwelt in der Wilhelma und fördern den Schutz von wildlebenden Elefanten im thailändischen Nationalpark. Das erst im Jahre 2018 von der Wilhelma und dem WWF (World Wide Fund For Nature) gegründete Team, konnte bereits erste Erfolge erzielen. Durch die Zusammenarbeit wurden die Schutzmechanismen im Kui Buri-Nationalpark in Thailand verstärkt - Es gab keine Vorkommnisse von Elefantenwilderei mehr in den letzten Jahren.

Eine Herausforderung seien weiterhin Konflikte zwischen Menschen und Elefanten, wie Susanne Gotthardt, Projektleiterin beim WWF, erklärte. Die Elefanten würden auf der Suche nach Futter, Felder außerhalb des Nationalparks zerstören und gefährden dadurch die Existenzgrundlage der dort lebenden Menschen. Aus diesem Grund verbessern der WWF und die Kui Buri-Nationalparkbehörde fortlaufend den Elefantenlebensraum im Nationalpark.