Stuttgart & Region

Zalando-Outlet-Store eröffnet in der Hirschstraße

1/3
Zalando Store Eröffnung Stuttgart 20190626_0
Dorothee Schönfeld ist die Geschäftsführerin der Zalando Outlet Stores © Christine Tantschinez
2/3
Zalando Store Outlet in der Hirschstraße 26 in Stuttgart_1
Im ehemaligen Jako-o findet sich nun der Zalando Outlet Store. © Christine Tantschinez
3/3
_2
Im ehemaligen Jako-o findet sich nun der Zalando Outlet Store.

Stuttgart. Im ehemaligen Jako-o in der Hirschstraße zieht ein neuer Laden ein: Zalando. Wir haben uns vor der offiziellen Eröffnung am Donnerstag schon mal darin umgesehen. 

Es ist heiß. Draußen und drinnen. Noch funktioniert die Klimaanlage nicht. Die Techniker sind gerade dran, erklärt die Dame für die PR. Sonst aber ist alles im neuen Zalando-Outlet-Store, der in der Stuttgarter Hirschstraße auf drei Etagen am Donnerstag eröffnet, bereits fix und fertig.

Zalando, der Inbegriff des Online-Shoppens, kommt in die Stuttgarter Innenstadt. Die Einzelhändler schreien darüber vermutlich nicht gerade vor Glück. Nicht genug, dass Online-Shopping nach Ansicht vieler nicht gerade unschuldig ist am Lädensterben in den Innenstädten, jetzt gräbt der große Konkurrent aus dem Netz auch noch in der Nachbarschaft die Kunden ab. Dorothee Schönfeld, Geschäftsführerin der Zalando Outlets, kennt die Kritik. Immerhin ist die Stuttgarter Dependance bereits der siebte Standort, an dem der Online-Riese nun auch offline seine Ware verkauft.

„Wir haben das ganz anders beobachtet, wir beleben doch eher die Standorte. Wir gehen gezielt in die 1B-Lagen, wie hier in die Hirschstraße, und glauben, dass wir das Potential der Straße eigentlich entfalten“. In Frankfurt habe man das besonders gut feststellen können, da habe man den Publikumsverkehr abseits der Haupteinkaufsstraße Zeil angekurbelt, beschreibt Schönfeld.

Aus dem Testballon Offline-Handel wurde ein Konzept

Schon 2012 kamen die Berliner auf die Idee, ihre überschüssige oder mit kleinen Mängeln behaftete Ware in einem Laden in der Innenstadt zu verkaufen. Aus dem Testballon entwickelte sich ein ganzes Konzept. Stuttgart bekommt nun nach Berlin, Frankfurt am Main, Köln, Hamburg, Leipzig und Münster auch ein Outlet ab. Im ehemaligen Gebäude des Kinderausstatters Jako-O finden sich nun also Kleider, Schuhe und Accessoires aus dem Zalando-Online-Shop auf drei Etagen wieder, sowohl für Männer als auch für Frauen.

Kleine Gimmicks im Laden sind die Lounge-Bereiche, auf denen die Shoppingbegleiter ihren Akku aufladen können – und dank integrierter USB-Schnittstelle bei Bedarf das ihres Smartphones ebenso. Freies WLAN gibt es auch. Wandtattoos mit Stuttgarter Impressionen wie die Weißenhofsiedlung sollen es dem Kunden zusätzlich heimelig machen. 60 Mitarbeiter sorgen dann an sechs Tagen die Woche von 10 bis 20 Uhr für das Shoppingglück.

Wühltischatmosphäre herrscht absolut keine. Im Gegenteil, die Stuttgarter Klientel bekommt sogar einige Premium-Ecken mit etwas gehobeneren Angeboten. „Das machen wir, wenn es der Standort zulässt und es entspreche Nachfrage gibt“ sagt Schönfeld. Sprich, wenn die Kunden auch mal etwas mehr Geld ausgeben können.

Was ist nachhaltiger? 

Ist es jetzt aber nachhaltiger, im Online-Outlet-Store zu kaufen – oder im Online-Shop? Schwierige Frage, findet Dorothee Schönfeld. Komme wohl drauf an. Wieviel man kauft, ob man mit dem Auto kommt – einem Diesel womöglich – oder umweltfreundlich per Bus, Bahn und Fahrrad unterwegs ist. Über ein Click & Collect-Angebot, also Online-Shoppen und im Laden abholen, werde gerade auch nachgedacht.

Den Trend erkannt habe man jedenfalls und auch der Online-Shop solle nachhaltiger werden. Ab kommenden Jahr will Zalando nur noch Verpackung aus recyclebaren Material anbieten und in den nächsten Jahren die nach eigenen Angaben „größte Online-Plattform für nachhaltige Mode“ werden. Auf Pelze und problematische Rohstoffe wie Mohair, das wohl nicht selten unter grausamen Bedingungen geschoren wird, verzichte man schon seit längerem.

Schreien vor Glück?

Trotz Mittagshitze und brennofenheißem Asphalt bleiben draußen immer wieder Passanten stehen und spähen neugierig herein. Meistens sind es tatsächlich Frauen, die interessiert die Augenbrauen hochziehen. Die offizielle Eröffnung aber ist erst am Donnerstag. Am Mittwoch Nachmittag jedoch dürfen schon einmal ausgewählte Kunden und Kundinnen im Besitzt der „Zalando Outlet Card“ den Stuttgarter Store begutachten. Bis dahin soll auch die Klimaanlage laufen. Dann könnte man auf jeden Fall schreien vor Glück.


Info: Zalando ist eine Online-Plattform für Bekleidung, Schuhe und Accessoires und gehört zu einem der umsatzstärksten Online-Shops in Deutschland. Im Jahr 2018 belief sich der Umsatz von Zalando nach Angaben des Statistik-Portals Statista auf rund 5,39 Milliarden Euro. Im gleichen Jahr konnte das Unternehmen einen Gewinn in Höhe von 51,2 Millionen Euro ausweisen. Das Outlet in Stuttgart ist die insgesamt siebte Offline-Station des deutschen Unternehmens. Geplant sind sechs weitere Stores, darunter in München und Nürnberg. Zalando startete im Jahr 2008 mit 15 Beschäftigten.. 

Bekannt wurde Zalando insbesondere durch eine TV-Werbekampagne "Schrei vor Glück".