09:00 Uhr - Diakonie Stetten: Die Schülerfirma „TheDiFix“ der Theodor-Dierlamm-Schule

„Sie merken, ihre Arbeit ist etwas Wert“

1/2
24StdKernenDiakonie
Ines hat ein Auge darauf, dass die Nudelmenge bis aus Gramm genau stimmt. © Zürn
2/2
24StdKernenDiakonie
Ines hat ein Auge darauf, dass die Nudelmenge bis aus Gramm genau stimmt. © Zürn

Spirale, Muschel, Herz, Welle und „die Dünne“ - so heißen die Nudelsorten, die Schüler der Theodor-Dierlamm-Schule im Werkstattunterricht herstellen. In ihrer Schülerfirma „TheDiFix“ setzt sich morgens um 9 Uhr die Matrize der Nudelmaschine in Gang und die Produktion beginnt.

Philipp dosiert den Grieß mithilfe von Messbechern. Felix schlägt Eier auf. Julian bestückt die Nudelmaschine mit frischem Teig. Patrick leert den Nudelkorb, sobald genügend kleine Hartweizen-„Wellen“ aus der Maschine gepurzelt sind. Ines wiegt die getrockneten Nudeln ab. Sie hat einen guten Zugang zu Zahlen und benötigt die Ampel an der Zählwaage nicht - sie erkennt eigenständig, wenn die Füllmenge erreicht ist. Der zweite Julian in der Firma füllt mit einem Trichter die portionierten Nudeln in die Verpackung. Kurz vor Ostern läuft die Produktion heiß: Ein „Großkunde“ möchte an Weihnachten 2019 die gedrehten wellenförmigen Nudeln an seine Kunden verschenken. Sonderschulpädagoge Philip Jähne hat ein Auge darauf, dass alles professionell abläuft. Er stapelt die Körbe mit Frischnudeln auf den Trockenwagen - alles andere übernehmen die Schüler, die eine geistige oder körperliche Behinderung haben. Jähne weiß um die individuellen Stärken, die jeder einbringt: „Sie lernen, dranzubleiben an ihrem Arbeitsschritt und standardisierte Abläufe zu beachten.“ Die Nudeln müssen makellos sein für alle Kunden, die sich über eine Nudelalternative aus regionalen Zutaten freuen. Die Eier liefert der Hofladen Felger, der Hartweizengrieß stammt von der Fischer-Mühle, beide aus Weinstadt. Erhältlich sind die Nudeln im Diakonie-Lädle, beim Jahresfest oder auf dem Adventsmarkt. Viele Kunden rufen auch an und ordern.

Fertigung, Verpackung und Verkauf obliegen der nach der Theodor-Dierlamm-Schule benannten Schülerfirma „TheDiFix“. Einschließlich der Etikettengestaltung ist alles Teamwork. „Wir geben so lange Anleitungen, bis alle Handgriffe sitzen“, erklärt Jähne. Der Arbeitstag, der sie auf ihren Alltag nach der Schule vorbereitet, schafft Selbstbewusstsein. „Sie merken: Unsere Ware ist gefragt, unsere Arbeit ist etwas Wert.“ Die Schüler bekommen kein Gehalt. Der Erlös geht an den Förderverein, der ihn an die Klassen verteilt: Einmal im Jahr erhalten Schüler Gutscheine für besondere Aktionen und Ausflüge. Die theoretischen Grundlagen für die Pasta-Herstellung werden im Schulunterricht gelegt - auf die Industrieproduktion übertragen fungiert die Schulstunde als „Arbeitsvorbereitung“: Die Schüler lernen Wissenswertes über Nudeln, erhalten eine Hygieneschulung und eine theoretische und praktische Einführung in die Arbeits- und Hilfsmittel. Im Werkstattraum werden sie fachmännisch betreut von Küchenmeister und Techniklehrer Jörg Greguhn - er erklärt ihnen die professionelle Nudelmaschine, in der Matrizen aus Messing mit verschiedenen Lochungen die Nudelformen hervorbringen.

Außer mit den leckeren Eiernudeln ist „TheDiFix“ mit der Produktion von Snowboardbänken gut ausgelastet. Der absolute Verkaufsschlager sind Weinglashalter, die sich Weingenießer bei Weinproben um den Hals binden. Bestellungen für das praktische Utensil kommen aus vielen Weingegenden, bis an die Mosel sind sie bekannt.

Ein Streuobstwiesenprojekt und die Bewirtschaftung eines eigenen Weinbergs sind weitere Aufgaben der Schülerfirma. In Kooperation mit dem Weingut Bader und unter Anleitung von Lehrer Jürgen Weber betätigen sich die Schüler als Hobby-Wengerter. Mit vorzeigbaren Ergebnissen: Die Ernte 2018 hat fast 1000 Flaschen Rot- und Weißwein ergeben. Der Wein soll beim Künstlermarkt am 26. Mail 2019 im Hof der Diakonie verkauft werden. Auch hofft die Schule, dass bei der Remstal-Gartenschau Wein-Liebhaber auf diesen besonderen Tropfen aufmerksam werden.

Ab Schuljahr 2019/2020: neues Ganztagesangebot an der Theodor-Dierlamm-Schule

Die Theodor-Dierlamm-Schule bietet ab kommendem Schuljahr von Montag bis Freitag ein verlässliches Ganztagesangebot mit Nachmittagsbetreuung bis 15 Uhr an, an zwei Nachmittagen pro Woche mit Freizeitprogramm.

Theodor-Dierlamm-Schule
Schlossberg 30
71394 Kernen
Telefon: 07151 / 940-2236
www.theodor-dierlamm-schule.de