04:00 Uhr - Taxi Spahlinger

In die Stadt, zum Stammlokal oder zum Schiff

1/2
2af1ea7a-3620-4fc7-bc7f-f4ad6d741a2e.jpg_0
Gründer Helmut Spahlinger (links) mit seinem Schwiegersohn Jakov vor dem Bädertörle. © Ralph Steinemann Pressefoto
2/2
4668dba7-84d2-49e8-bfea-eb06acdae5bf.jpg_1
1804K037 24 Stunden in Waiblingen Taxi Spahlinger Bild: Spahlinger © Spahlinger

In die Stadt, zum Stammlokal oder zum Schiff

„Zum Flughafen oder zum Bahnhof“ lauten die meisten Wünsche der Kunden in den frühen Morgenstunden, wenn sie bei Taxi Spahlinger einsteigen. „Wir sind 24 Stunden unterwegs in Waiblingen und Umgebung... und manchmal geht es auch weiter weg. Für uns ist jede Fahrt, ob fünf oder 500 Kilometer, etwas Besonderes.“

„Ich bin damals nebenher etwas Taxi gefahren, zum Geldverdienen. Bis ich mir dachte, das könnte ich vielleicht auch selbst machen“, erzählt Helmut Spahlinger, Gründer des Waiblinger Familienunternehmens. Im Dezember 1971 war es dann so weit – er erhielt seine Konzession und startete mit einem Taxi durch. Heute führt sein Schwiegersohn Jakov das Unternehmen, und auch eine Mitarbeiterin ist schon fast seit Beginn dabei: Grazia, die in der Zentrale in Waiblingen die Telefone und Terminkoordinierung in der Hand hält. „Ich bin quasi die Schaltzentrale. Ich nehme die Anrufe unserer Kunden entgegen, schreibe bestellte Fahrten für die nächsten Tage auf und gebe sofortige Anfragen per Funk an die Fahrer durch.“ Üblich sind Fahrten in und um Waiblingen, auch in der näheren Umgebung. „Neben den normalen Personenbeförderungen führen wir auch zahlreiche Krankenfahrten durch, bringen unsere Kundinnen und Kunden zur Dialyse, zur Bestrahlung oder zur Reha“, erzählt Jakov Spahlinger. Auch als Kurierdienst springt Taxi Spahlinger ab und an ein. „Das können dann auch mal längere Wege sein, wenn zum Beispiel Ersatzteile für Unternehmen ganz dringend irgendwo in Frankreich, Polen oder Österreich gebraucht werden.“

Ob Privatkunden oder große Unternehmen – bei Taxi Spahlinger zählt jeder Kunde. „Jeder, der bei uns einsteigt oder uns beauftragt, ist für uns besonders und gleich wichtig.“ Freundlicher Service sowie EC- und Kreditkartenzahlung gehören selbstverständlich dazu.

Keine Frage – Taxifahrer erleben kuriose Dinge, sicher häufiger als viele andere Berufsgruppen. Gefragt nach einem erinnerungswürdigen Erlebnis in seiner Zeit, erzählt Jakov Spahlinger: „Einmal waren wir das Taxi nach Venedig. Da kam morgens im Sommer ein Anruf einer etwas verzweifelten Reisegruppe. Sie haben ihren Bus verpasst, der sie zum Schiff nach Venedig bringen sollte. Zug oder Flugzeug kamen mit dem Fahrplan mangels Zeit nicht mehr infrage. Also schnappte ich mir mein Taxi und fuhr die Herrschaften knapp 750 Kilometer gen Süden. Kurz vor dem Hafen überholten wir den Reisebus mit den anderen Kreuzfahrtteilnehmern ... und winkten ihnen einmal fröhlich zu. Das bleibt im Gedächtnis.“

Taxi Spahlinger
Bädertörle 1
71332 Waiblingen
Telefon: 07151 / 51111
www.taxi-spahlinger.de