14:00 Uhr - Praxis und Klinik Dr. med. Karl Stefan Kussmann

„Narben und Nebenwirkungen? Praktisch keine!“

1/2
24StdWNDrKussmann
Spezialist für Venen und Lymphgefäße: Dr. Stefan Kussmann bietet seinen Patientinnen und Patienten moderne Behandlungsmethoden. © Fischer
2/2
7176c611-4a9f-4989-a97c-8d280167c1e4.jpg_1
Spezialist für Venen und Lymphgefäße: Dr. Stefan Kussmann bietet seinen Patientinnen und Patienten moderne Behandlungsmethoden. © Fotos by C. Baumgartner-Brandenb

„Narben und Nebenwirkungen? Praktisch keine!“

Besenreiser und Krampfadern – Begriffe aus dem Volksmund, wie sie jeder schon einmal gehört hat. Auch Mythen gibt es darüber genug. Ganz vorne dabei: Nur alte Menschen bekommen Krampfadern. Dr. Stefan Kussmann, Facharzt für Phlebologie, räumt nicht nur mit weit verbreiteten Vorurteilen auf, sondern behandelt tagtäglich Patienten mit unterschiedlichen Venenleiden. Am Nachmittag um 14 Uhr beginnen die geplanten Operationen in den angeschlossenen Klinikräumen.

„Die meisten meiner Patientinnen und Patienten sind zwischen 20 und 30 Jahre alt. Krampfadern und andere Venenerkrankungen sind keine Alterserscheinungen, sondern eine – meist angeborene – Bindegewebsschwäche“, erklärt er einen Mythos, der sich auch heute noch hartnäckig hält.

Phlebologe Dr. Stefan Kussmann ist nach eigener Aussage „bekennender Fachidiot“. „Das Thema Venen & Co. hat mich schon seit Beginn meines Studiums interessiert. Ich habe mich damit in eine absolute Nische gesetzt – kaum eine Arztpraxis bietet zu 100 Prozent das Fachgebiet der Phlebologie an.“ Er schon: Dr. Stefan Kussmann hat sich auf die Behandlung des Venen- und Lymphgefäßsystems, vornehmlich an den Beinen, spezialisiert.

„Der erste Schritt, die Diagnose, ist genauso wenig schmerzhaft wie die anschließende Behandlung“, erklärt Dr. Stefan Kussmann. Mittels Farbultraschall kann er die Symptome und Krankheitsbilder erkennen, bevor er die geeignete Behandlung wählt.

„Unbehandelt können Venenerkrankungen schlimme Folgen haben“

Abflussstörungen in den Venen sind durch eine Fehlfunktion der Venenklappen begründet, deren Ursache wiederum oft eine (angeborene) Bindegewebsschwäche ist. Das Blut pendelt im Bein hin und her, versackt in der Vene und staut diese auf. Die Folge: Blut kann in der erweiterten Vene nicht mehr richtig abtransportiert werden und es kommt zu einer Stauung: Es bilden sich Krampfadern. „Das alleine ist noch nicht gefährlich. Wird die Vene aber nicht behandelt, also entstaut, beult sie sich immer mehr aus. Die Haut bekommt permanenten Druck von innen – und wird irgendwann dünn, fast pergamentartig. Schon bei kleinen Verletzungen oder auch von ganz alleine kann sie dann aufplatzen“, erklärt Dr. Stefan Kussmann das im Volksmund betitelte „offene Bein“, an dem vor allem die früheren Generationen sehr oft erkrankt sind. „Dass die Zahlen heute zurückgehen, liegt an den fortgeschrittenen Behandlungsmethoden und der Tatsache, dass die Menschen überhaupt damit zum Arzt kommen.“

Für das Entstauen gibt es diverse Verfahren, die je nach Ausmaß des Venen- oder Lymphschadens gewählt werden: Kompression durch Strümpfe oder Verbände, Venenverödung zur Entfernung von Seitenkrampfadern oder das ClosureFast-Verfahren zur Entfernung von geschädigten Venen. „Dieses moderne Verfahren wenden wir zu 85 Prozent an. Unsere Praxis unterhält mit den meisten der gängigen Krankenkassen Verträge, so dass die Therapiekosten von den Kassen übernommen werden.“ Eines haben alle Behandlungsmethoden gemeinsam: Sie erfolgen ausschließlich mittels örtlicher Betäubung und ohne Vollnarkose, die Patienten verlassen die Praxis praktisch ohne Narben und können – im Gegensatz zur großen Operation – sofort wieder laufen. „Meine Patienten laufen so aus der Praxis, wie sie reingekommen sind – auf ihren zwei Beinen.“

Seit 25 Jahren führt er seine Praxis mit angeschlossener Klinik in Auenwald, seine Frau sowie zwei Arzthelferinnen bilden das Team um Dr. Stefan Kussmann. Neben dem großzügigen Anmelde- und Wartebereich finden sich in der Praxis fünf Sprechzimmer, in den modernen Klinikräumen nebenan ein Sterilisationsraum, ein OP-Zimmer sowie ein Aufwachraum.

 

Venolymph-Klinik und Praxis
Dr. med. K. Stefan Kussmann

Rathausstraße 2
71549 Auenwald
Telefon: 07191 / 58898
www.venolymph.de