02:00 Uhr - Autoverwertung Wolfgang Resch

Reifen, Rücklichter und blühender Rhododendron

24StdWNResch02
Inhaber Wolfgang Resch (links) und sein Mitarbeiter Armin Wurst: „Bei uns gibt es alles für Ihr Auto.“ © Ralph Steinemann Pressefoto

Reifen, Rücklichter und blühender Rhododendron

2 Uhr nachts auf dem Weg nach Hause. Der Autoreifen lässt Luft, aber die wenigen Kilometer hält er noch durch. Doch am nächsten Morgen muss ein Neuer her. Ein Besuch bei Wolfgang Reschs Autoverwertung im Gewerbegebiet Eisental in Waiblingen.

Bei Autobastlern, Hobbyschraubern und Werkstätten in und um Waiblingen ist Wolfgang Resch bekannt. Sein Hof ist Montag bis Samstag von 9 bis 12 und wochentags von 14 bis 18 Uhr geöffnet und verschafft Kunden Zutritt zu einem Paradies aus Blechteilen, Rädern und Ersatzteilen rund ums Auto. Bereits 1974 hat Inhaber Wolfgang Resch mit dem Schrotthandel begonnen, einige Jahre später bezog er seinen heutigen Firmensitz im Eisental. „Ich hatte damals schon eine große Familie mit drei Kindern und musste einfach Geld verdienen. Der Schrottpreis war gut – also habe ich mir einen Lastwagen für 50 Mark gekauft, ihn aufgemöbelt und einfach angefangen“, erzählt der gelernte Maschinenschlosser. Angefangen hat er damit, alte Autos abzuholen und diese weiterzuveräußern. Damals gab es einen Tonnenpreis, und auch Krane und Planierraupen gingen über den Hof von Wolfgang Resch. „Alles, was aus Eisen war, habe ich gesammelt.“ Erst nach und nach baute er sich seine Autoverwertung so auf, wie sie heute vorzufinden ist: jedes Autoteil säuberlich getrennt in seinem Platz im Regal. „Die Hallen, Gebäude und Lagerflächen habe ich alle selbst gebaut – Schritt für Schritt ist mein Hof so entstanden, wie er heute aussieht.“ Wie ein Schrotthandel eben? Nein. Wolfgang Reschs Hof entspricht nicht unbedingt der allgemeinen Vorstellung eines Schrottplatzes. Beim Betreten werden Kunden von Blumen, Rosenbüschen und Rhododendronsträuchern „begrüßt“, ein gepflegter Vorgarten blüht vor dem Haus. „Natur ist mein Ein und Alles. Ich wollte zeigen, dass eine Autoverwertung auch schön sein kann.“ Viele verschiedene Automarken, auch Unfallwagen, holt er auf seinen Hof – und alle durchlaufen das gleiche Prozedere. Zuerst werden Flüssigkeiten wie Öl, Benzin und Diesel sowie die Batterie entfernt. Nach dieser Trockenlegung werden die Fahrzeuge komplett zerlegt, die Teile anschließend in die korrekten Regale einsortiert, und auch die Batterie- und Reifenentsorgung ist fester Bestandteil seiner Dienstleistung. „Bei Reifen muss man aufpassen, da gibt es ein Maximalalter von zehn Jahren – ältere dürfen nicht mehr verkauft werden.“ Wolfgang Resch kennt sich aus mit gesetzlichen Bestimmungen – seit dem Jahr 2009 wird er jährlich vom Landratsamt zum „umweltrechtlich anerkannten Autoverwerter“ zertifiziert.

 

Autoverwertung Wolfgang Resch
Eisentalstraße 5
71332 Waiblingen
Telefon: 07151 / 18317