VfB Stuttgart

Thomas Hitzlsperger tritt bei der Präsidentenwahl gegen Amtsinhaber Claus Vogt an

Thomas Hitzlsperger
Thomas Hitzlsperger, Vorstandsvorsitzender des VfB Stuttgart. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild © Tom Weller

Was zuletzt im Hintergrund schwelte, könnte auf der Mitgliederversammlung im März 2021 zu einem offenen Machtkampf werden: Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger bewirbt sich für das Präsidentenamt beim VfB Stuttgart.

Wie der SWR am Mittwoch berichtet, ist der 38-Jährige einer der vier Kandidaten, die ihre Bewerbungsunterlagen bei den Schwaben eingereicht haben. Der Meisterspieler von 2007 bestätigte seine Kandidatur wenig später in einem offenen, vierseitigen Brief an die Mitglieder.

Die weiteren sind der aktuelle Amtsinhaber Claus Vogt, der Remstäler Geschäftsmann Volker Zeh und Friedhild Miller, die mit ihrer Bewerbung als Stuttgarter Oberbürgermeisterin gescheitert war. Der Vereinsbeirat wählt in den kommenden Tagen zwei Bewerber aus, die sich bei der für den 18. März geplanten Mitgliederversammlung dann zur Wahl stellen dürfen.

Hitzlspergers Bewerbung wäre brisant, da er Vorstandsvorsitzender der ausgegliederten Profi-Abteilung des VfB ist. Mehrere Medien hatten zuletzt von Problemen zwischen Hitzlsperger und Vogt berichtet. Diese gipfeln nun möglicherweise in einem Machtkampf.