TVB Stuttgart

"Drei mit TVB-DNA": Trainer-Neuzugänge sollen Team aus dem Tabellenkeller helfen

SchweikardtM59
Cheftrainer Michael Schweikardt freut sich über sein neues Team aus guten Bekannten. Mit Felix Lobedank, Daniel Sdunek und Jörg Ebermann soll der TVB konstanter werden. Archivfoto: Steinemann © Ralph Steinemann Pressefoto

Das Jahr ist noch keinen Monat alt, da hat der TVB Stuttgart schon einige Neuigkeiten zu vermelden: Das Trainerteam rund um Michael Schweikardt stellt sich in der Winterpause neu auf. Drei Neue stehen nun an der Seite des 39-Jährigen: Während Co-Trainer Vicente Alamo den Verein verlässt, bilden Felix Lobedank, Daniel Sdunek und Jörg Ebermann zusammen mit Schweikardt das neue Trainerteam. „Drei mit TVB-DNA“, so der Geschäftsführer Jürgen Schweikardt.

Der TVB Stuttgart hat den Vertrag mit Co- und Torwarttrainer Vicente Alamo auf dessen Wunsch mit sofortiger Wirkung aufgelöst. „Aus familiären Gründen“, lässt Jürgen Schweikardt wissen. „Vicente hatte schon vor einigen Wochen angedeutet, dass er wieder zurück zu seiner Familie nach Spanien möchte.“ Schweikardt habe ihm klargemacht, wie wichtig der Co gerade in dieser Phase für den Verein sei. Der 47-Jährige kam 2021 zusammen mit dem damaligen Trainer Roi Sánchez, in der Winterpause ist nach eineinhalb Spielzeiten und 52 Spielen nun definitv Schluss.

"Ich bin sehr glücklich mit der Lösung"

Eine Lücke, die es für den TVB zu schließen galt. Gut durchdacht seien die Entscheidungen getroffen worden, betont Jürgen Schweikardt. Die Nachfolge von Alamo wird also mit einem neuen Trainerteam geregelt. „Ich bin sehr glücklich mit der Lösung“, sagt Michael Schweikardt. „Wir haben uns sehr viel Fachwissen ins Trainerteam geholt.“ Felix Lobedank, studierter Sportwissenschaftler und B-Lizenz-Inhaber, wird die Position des Co-Trainers ab sofort übernehmen. Der ehemalige Rückraum-Rechte, der von 2016 bis 2018 bereits als Spieler das TVB-Trikot trug, unterschreibt einen Vertrag bis Saisonende. In seiner aktiven Zeit absolvierte der mittlerweile 38-Jährige in zwölf Spielzeiten 320 Spiele in der Bundesliga. „Mit Felix habe ich einen guten Partner, der im Trainings- und Spielbetrieb mit einem guten Auge und Rat neben mir an der Seitenlinie steht“, so der Cheftrainer.

Aufgaben werden nun auf drei Schultern verteilt

Neu im Team ist auch Torhütertrainer Daniel Sdunek. Sdunek hat ebenfalls langjährige Erfahrung als Bundesligaspieler. Einer seiner Erfolge war der Aufstieg mit dem TVB 2015 in die stärkste Liga der Welt. Als zertifizierter DHB-Torhütertrainer leitet er beim TVB bereits seit einigen Jahren das Training der Nachwuchstorhüter. „Wir haben im Nachwuchsbereich gute Torhüter, was mit Sicherheit auch auf seine Person zurückzuführen ist“, so Michael Schweikardt.

Entscheidung um Cheftrainerposten fällt erst nach der Saison

Mit Jörg Ebermann stößt noch ein Vertrauter des Cheftrainers zum Team. Bei der Video- und Spielanalyse wird Ebermann, A-Lizenz-Inhaber und seit 2016 beim TVB in verantwortlicher Position bei der Jugend- und Anschlussförderung, mitwirken. „Ich arbeite viele Jahre schon mit ihm zusammen. Er arbeitet akribisch, was Spielanalyse und Vorbereitung angeht.“

Und wie sieht es mit Cheftrainer Michael Schweikardts aus? Dessen Vertrag läuft noch bis zum Ende der Saison. „Dann müssen wir eine neue Entscheidung treffen“, so der Geschäftsführer.

Das Trainerteam steht, wie sieht es mit dem Spielerkader aus?

Mit den ersten fünf Spielen unter seiner Leitung sei Michael Schweikardt zufrieden gewesen. „Danach war ich alles andere als zufrieden.“ Ein Sieg aus acht Spielen ist eine mickrige Bilanz. „Auch die Leistungskurve ging leider nach unten. Wir müssen schauen, dass wir dauerhaft auf dieses Niveau kommen, zu dem Zeitpunkt, nachdem der Trainerwechsel stattfand.“ Da habe man das Potenzial, das in der Mannschaft schlummere, gesehen. Konstanz und weniger Leistungsschwankungen fordert der Trainer.

Ein Blick auf die Tabelle zeigt, es sieht nicht sonderlich prickelnd aus für den TVB: Platz 15 und 10:26 Punkte aus 18 Spielen. „Das brauchen wir nicht schönreden“, so Jürgen Schweikardt. „Wir sind nicht zufrieden mit dem, was wir aus der Vorrunde an Punkten haben.“ Aktuell sei man auf dem Transfermarkt unterwegs. „Nicht mit der zwingenden Vorgabe, in der Winterpause noch einen Spieler zu verpflichten“, betont der Geschäftsführer. „Wenn wir einen Spieler finden, und da lege ich mich nicht einmal auf eine Position fest, der uns weiterbringt, dann sind wir durchaus gewillt, noch mal etwas zu tun.“ Aber nur dann, wenn es Sinn macht. Findet sich keiner, wird der TVB versuchen, eine Steigerung mit der jetzigen Mannschaft hinzubekommen. „Wir stellen alles auf den Prüfstand“, versichert der 42-Jährige. Aber es gebe keine konkreten Entscheidungen zu verkünden. „Wir sind intensiv dran, zu schauen, welche Stellschrauben wir verändern können. Damit wir stabiler werden und die Punkte mehr holen, die wir uns vorstellen und die wir auch brauchen.“

Drei Testspiele

Die Vorbereitung, die hat für die Bundesligahandballer des TVB Stuttgart am 11. Januar gestartet. „Wir arbeiten vor allem athletisch, diese Woche ging der Handballpart wieder los“, so Michael Schweikardt. Drei Testspiele stehen an, bevor die Runde weitergeht: zwei gegen die österreichischen Erstligisten Hard und Bregenz, ein Spiel gegen den HC Erlangen und eine Partie gegen die HSG Oberer-Neckar am Samstag.

Das Jahr ist noch keinen Monat alt, da hat der TVB Stuttgart schon einige Neuigkeiten zu vermelden: Das Trainerteam rund um Michael Schweikardt stellt sich in der Winterpause neu auf. Drei Neue stehen nun an der Seite des 39-Jährigen: Während Co-Trainer Vicente Alamo den Verein verlässt, bilden Felix Lobedank, Daniel Sdunek und Jörg Ebermann zusammen mit Schweikardt das neue Trainerteam. „Drei mit TVB-DNA“, so der Geschäftsführer Jürgen Schweikardt.

{element}

Der TVB Stuttgart hat den

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper