Verkehrslage

Winnenden: Bahnstrecke nach Personenunfall am Donnerstagmorgen (03.06.) wieder freigegeben

S-Bahn sbahn s bahn schild logo symbol symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Joachim Mogck

Im Bahnhof Winnenden hat sich am Donnerstagmorgen (03.06.) ein Personenunfall ereignet. Die Bahnstrecke zwischen Waiblingen und Backnang war deshalb für den Zugverkehr gesperrt.

Bei der Polizei, so deren Auskunft, war eine unter dem Zug liegende Person gemeldet worden. Einsatzkräfte der örtlichen Polizei und der Bundespolizei fuhren daraufhin zum Bahnhof Winnenden. Sie fanden dort tatsächlich eine Person unter dem Zug vor. Diese konnte lebensgefährlich verletzt geborgen und mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Im Krankenhaus sei die Person verstorben, teilte die Polizei am frühen Nachmittag mit. Der bisherige Stand der Ermittlungen deute auf einen Suizid hin, sagte ein Sprecher.

Die Bahnstrecke zwischen Waiblingen und Backnang war während des Notarzteinsatzes im Gleisbereich zunächst komplett für den Zugverkehr gesperrt worden. Kurzzeitig gab es einen Busnotverkehr. Gegen 11 Uhr konnte die Bahnstrecke laut VVS wieder eingleisig befahren werden. Seit circa 11.50 Uhr stehen laut S-Bahn Stuttgart wieder zwei Gleise zur Verfügung. Bei der Linie S3 komme es daher zu keinen Abweichungen mehr.

Sie haben suizidale Gedanken? Sprechen Sie darüber. Hier finden Sie Hilfe:

Per Telefon: Anonyme und kostenlose Telefonseelsorge unter 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 (taucht nicht in der Telefonrechnung/im Einzelverbindungsnachweis auf)

Per Mail oder Chat: Auf der Website der Telefonseelsorge (Anmeldung erforderlich)

Im persönlichem Gespräch: Übersicht von Beratungsstellen für Menschen mit Suizidgedanken auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.