VfB Stuttgart

3:2 gegen Augsburg: Der VfB holt die nächsten Big Points im Abstiegskampf

Fußball VfB Stuttgart vs. FC Augsburg
Schuss ins Glück: Tiago Tomas erzielte gegen den FC Augsburg den Treffer zum 3:2-Sieg. © Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart hat am Samstag (19.03.) im Heimspiel gegen den FC Augsburg die nächsten Big Points im Kampf um den Klassenverbleib eingefahren. Beim 3:2-Sieg steckten die Schwaben zweimal einen Rückstand weg und Winter-Zugang Tiago Tomas wurde mit seinem späten Treffer zum Man of the Match. Mit nun 26 Punkten steht der VfB punktgleich mit dem FCA auf dem 14. Tabellenplatz - allerdings haben die Augsburger noch ein Nachholspiel in der Hinterhand.

Kalte Dusche für den VfB: FCA früh in Führung

Seine Startelf vom vergangenen Spieltag hatte Trainer Pellegrino Matarazzo auf einer Position verändern müssen: Für Hiroki Ito (positiver Corona-Test) war Pascal Stenzel in die Anfangsformation gerückt. Ansonsten vertraute der Stuttgarter Chefcoach auf seine Formation, die letzte Woche bei Union Berlin ein 1:1 erkämpft hatte. 

Und vor 55.785 Zuschauer in der Mercedes-Benz-Arena legten die Hausherren engagiert los - kassierten aber direkt die kalte Dusche. Andre Hahn traf bereits in der 6. Minute nach Vorarbeit von Iago. Die VfB-Hintermannschaft im Tiefschlaf. Ein echter Stimmungskiller.

Die Stuttgarter waren im Nachgang jedoch die deutlich aktivere Mannschaft und kamen immer wieder in Abschlusspositionen. Gleichzeitig präsentierten sich die Weißroten aber auch wackelig in der Defensive. Augsburg spielte bissig und wurde mit einfachen Mitteln gefährlich, präsentierte allerdings auch gewaltige Lücken in der Abwehr. Einzig bespielt wurden diese Räume von den Schwaben nicht. Dazu agierten sie immer wieder kopflos und ungenau.

Die Freude über den Ausgleich währte nur kurz

Heraus kam eine merkwürdige Bundesliga-Partie und so musste eine Standardsituation herhalten, um den verdienten Ausgleichstreffer herbeizuführen. Eine Sosa-Flanke köpfte Waldemar Anton kurz vor dem Pausenpfiff in den FCA-Kasten (44.). Doch die Freude währte nur kurz: Quasi im direkten Gegenzug kamen die Augsburger mehr oder minder ohne Gegenwehr durchs Zentrum und zum erneuten Führungstreffer (45.+ 1). Eine optimale Ausbeute. 

Auch im zweiten Durchgang änderte sich nichts an den Spielanteilen. Der VfB mühte sich nach Kräfte, Augsburg verlegte sich aufs Kontern. Es entwickelte sich ein mitunter wildes Gekicke mit wenig Struktur und vielen kleineren Fouls.

Wie schon in der Vorwoche brachte Matarazzo nach rund einer Stunde Orel Mangala ins Spiel, um die Partie wieder in geordnetere Bahnen zu lenken. Gegen spielerisch doch arg limitierte Augsburger taten sich die fahrigen Stuttgarter aber weiter schwer, da sie selbst viel zu unpräzise den Weg zum Tor suchten. 

Tiago Tomas dreht die Partie

Und so war es bezeichnend, dass der erneute Ausgleich wieder aus einem ruhenden Ball resultierte. Per direkt verwandeltem Freistoß stellte Omar Marmoush auf 2:2 (79.). Der Auftakt in eine wilde Schlussphase. Erst köpfte FCA-Stürmer Hahn an die Latte, dann nagelte Tiago Tomas den Ball mit links zum 3:2 für den VfB in die Maschen und drehte die Partie komplett (85.). In der Nachspielzeit verpasste Chris Führich leichtfertig noch den vierten VfB-Treffer - doch den verdienten Heimsieg konnte den Schwaben niemand mehr nehmen.

VfB Stuttgart - FC Augsburg 3:2 (1:2)

Stuttgart: Müller - Sosa, Anton, Mavropanos, Stenzel - Karazor (76. Tibidi) - Endo (64. Mangala), Führich - Tomas, Marmoush (89. Förster) - Kalajdzic 

Augsburg: Gikiewicz - Gouweleeuw (65. Uduokhai), Oxford, Winther - Caligiuri, Gruezo (86. Dorsch), Iago, Maier (73. Zeqiri), Hahn, Vargas (65. Pedersen) - Gregoritsch (73. Niederlechner)

Tore: 0:1 Hahn (6.), 1:1 Anton (44.), 1:2 Gregoritsch (45.+ 1), 2:2 Marmoush (79.), 3:2 Tomas (85.)

Schiedsrichter: Patrick Ittrich (Hamburg)

Zuschauer: 55.785

Gelbe Karten: Tomas, Führich / Pedersen, Winther, Oxford