VfB Stuttgart

Auch im nächsten Jahr Bundesliga: VfB Stuttgart rettet sich mit Sieg gegen Köln

Fußball VfB Stuttgart vs. 1.FC Köln
Stürmer Sasa Kalajdzic bejubelt das 1:0 für den VfB Stuttgart gegen den 1. FC Köln. Mit dem 2:1-Sieg macht der VfB den Klassenerhalt perfekt. © Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart spielt auch in der kommenden Saison in der Fußball-Bundesliga. Durch einen nervenaufreibenden 2:1-Sieg gegen den 1.FC Köln machten die Schwaben den direkten Klassenerhalt perfekt. Da Hertha BSC Berlin in Dortmund mit 2:1 verlor, rutschte das Matarazzo-Team auf den letzten Drücker noch auf Rang 15. Nach einer durchwachsenen Saison mit vielen Höhen und Tiefen rettete sich der VfB mit einem Last-minute-Sieg.

VfB geht in Führung - vergibt aber Großchancen

Alles war angerichtet für einen perfekten Fußball-Nachmittag. Die Sonne schien in die Mercedes-Benz Arena, die bis auf den letzten Platz ausverkauft war. Auch die Ausgangslage war klar: Gewinnt der VfB und Hertha verliert, ist der direkte Klassenerhalt perfekt. Dementsprechend stimmungsvoll war es auf den Rängen bereits vor Anpfiff, die VfB-Fans gaben alles für die Rettung ihres Herzenvereins. Spieltaktisch nahm VfB-Trainer Pellegrino im Vergleich zum 2:2 in München eine Veränderung vor: Orel Mangala startete für Omar Marmoush. Damit setzte der Coach auf die Karte Sicherheit, statt volles Tempo.

Bereits nach zwölf Minuten durften die VfB-Fans das erste Mal jubeln. Stürmer Sasa Kalajdzic köpfte nach einer Führich-Ecke wuchtig ins Tor – 1:0 für den VfB. Und dass, obwohl der Österreicher nur Sekunden vorher einen Elfmeter vergeben hatte. In der Folge war der VfB klar spielbestimmend und hatte mehrere Großchancen auf das 2:0. Dass die Schwaben die Führung nicht ausbauen konnten, war angesichts der Hochkaräter durch Endo (32./35.) oder Tomas (36./45.+3) kaum zu glauben.

Wataru Endo mit spätem 2:1-Siegtreffer

Die desolate Chancenverwertung war der einzige Vorwurf, den sich die Matarazzo-Elf machen musste. Daher ging es mit der 1:0-Führung in die Pause. Und die schlechte Nachricht aus Sicht der Schwaben: Hertha führte zur Pause ebenfalls mit 1:0 - nur den Relegationsrang für den VfB. 

Auch nach dem Pausentee waren die Schwaben griffig und hatten durch Kalajdzic (53.) ein paar erste Annäherungen ans Kölner Tor. Dann jubelte aber plötzlich der Gäste-Block, die Kölner erzielten das 1:1. Nach einem katastrophalen Blackout von Keeper Florian Müller musste Gäste-Stürmer Anthony Modeste nur ins leere Tor einköpfen. Müller gelang es nicht, einen harmlosen Schuss festzuhalten. In der Nachspielzeit brachen dann alle Dämme: Wataru Endo erzielte das 2:1 nach einer Ecke von Omar Marmoush.

VfB Stuttgart - 1. FC Köln 2:1 (1:0)

Stuttgart: Müller - Mavropanos, Anton, Ito - Führich (58. Thommy, 90.+4 Massimo), Karazor (85. Coulibaly), Endo, Mangala, Sosa - Tomas (58. Marmoush), Kalajdzic

Köln: Schwäbe - Hector (46. Horn), Hübers, Kilian (78. Duda), Ehizibue (64. Schmitz) - Skhiri, Özcan - Kainz (64. Schindler), Uth (78. Lemperle), Ljubicic - Modeste

Tore: 1:0 Kalajdzic (12.), 1:1 Modeste (60.), 2:1 Endo (90.+2)

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)

Zuschauer: 58.453

Gelbe Karten: / Baumgart, Horn

Besondere Vorkomnisse: Schwäbe hält FE von Kalajdzic (12.)