VfB Stuttgart

Die VfB-Einzelkritiken: Großer Kampf und Chancenwucher in München

Fußball FC Bayern München vs. VfB Stuttgart
VfB-Stürmer Omar Marmoush hatte gegen Nationlkeeper Manuel Neuer auch einen Treffer auf dem Fuß. © Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart hat die Chance auf den direkten Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga gewahrt. Durch ein 2:2 (1:2) bei Meister FC Bayern München am Sonntag verkürzte der Tabellen-16. den Rückstand auf den 15. Hertha BSC am vorletzten Spieltag auf drei Punkte. Der VfB hat zudem das deutlich bessere Torverhältnis als die Berliner. Am letzten Spieltag können die Stuttgarter mit einem Heimsieg gegen den 1. FC Köln noch den Relegationsplatz verlassen, wenn Hertha in Dortmund verliert.

Die Stuttgarter Profis in den Einzelkritiken unserer Redaktion:

Florian Müller: Direkt im Brennpunkt und mit guter Reaktion gegen den eigenen Mann (3.). Im Glück bei Müllers Lattentreffer, zuvor noch mit toller Abwehr gegen Gnabry (11.). Auch bei einem Müller-Kopfball auf dem Posten (28.). Chancenlos beim Eigentor von Mavropanos (35.) und dem 2:1 von Nationalstürmer Müller. In Halbzeit zwei dann aufmerksam gegen Coman (59.) und zweimal bärenstark gegen Lewandowski (76./82.) - Note: 1,5

Hiroki Ito: Stopfte fleißig Löcher, allerdings nicht immer optimal positioniert und mitunter mit Ballverlusten in der gefährlichen Zone. In einer Umschaltsituation nach einer Bayern-Ecke war zudem deutlich mehr drin (33.). Stellungsfehler vor dem 1:1 durch Müller (44.). In Halbzeit zwei dann konzentrierter bei der Arbeit und mit einer soliden Vorstellung - Note: 3,5

Waldemar Anton: Der Abwehrchef direkt in schwerer See und phasenweise extrem weit zurückgedrängt. Konnte gegen die bayrische Offensivmaschinerie nicht immer die Ordnung wahren, warf sich aber leidenschaftlich in jeden Schuss. Zu passiv vor dem Treffer von Müller (44.). Mutiger Vorstoß und Abschluss (48.). Starker Block gegen Lewandowski (49.) und in der Schlussphase dann gewohnt sicher - Note: 2,5

Konstantinos Mavropanos: Gegen den Ball häufig als Rechtsverteidiger im Einsatz. Spritzig, giftig und immer eng am Mann. Unglückliches Eigentor. Kleiner Trost: hinter ihm wäre Coman einschussbereit gewesen (35.). Davon ließ sich der Grieche aber nicht beeindrucken und verteidigte im Anschluss gewohnt leidenschaftlich - Note: 3

Wataru Endo: Abschluss nach Sosa-Ecke (7.). Hatte mit den zahlreichen Positionswechsel der Münchner einige Probleme. Auch der Rückraum wurde häufig nicht abgesichert. Bekam gemeinsam mit Karazor das Zentrum nicht abgedichtet und so gab’s viel phasenweise extremen Druck auf die Viererkette. Auch der Japaner steigerte sich in den zweiten 45 Minuten und stabilisierte so das VfB-Spiel - Note: 3

Atakan Karazor: Hatte zu Beginn im Zentrum vor der Kette einen schweren Stand. Viel zu passiv gegen Kimmich vor dem 1:1 (35.) und dem 1:2 (44.). In Halbzeit zwei dann aufmerksamer und mit mehr Fokus auf den Rückraum. Dadurch wichtiger Baustein für das Remis - Note: 3

Borna Sosa: Sehr diszipliniert in der Viererreihe, dafür in Durchgang eins quasi nicht im Vorwärtsgang. Defensiv mitunter zu wenig Druck auf die FCB-Flügelspieler. Vor dem 1:1 Gnabry aus den Augen verloren und vom Nationalspieler anschließend zu leicht vernascht. Dann mit dem altbekannten Muster und der Vorarbeit zum 2:2 durch Kalajdzic (52.). Anschließend mit Rückenwind und deutlich aktiver - Note: 2,5

Chris Führich: In der Allianz Arena vorrangig mit Defensivaufgaben betraut und dort nicht immer mit genügend Druck auf die bayrischen Flankengeber. Zu Beginn mit guten Ideen im Umschaltspiel, kluge lange Bälle hinter die Bayern-Kette. Einige Probleme mit dem quirligen Davies. In Durchgang zwei dann aufmerksamer und griffiger in den direkten Duellen, von denen er allerdings nur 30 Prozent gewann - Note: 4

Thiago Tomas: Vom Anpfiff weg gut im Spiel. Stabile Körperlichkeit, aber nicht immer die besten Laufwege. Sensationelle Direktabnahme zum 1:0, ein wunderschöner Treffer (8.). Ansonsten extrem fleißig im Spiel gegen den Ball, aber nur mit 20 Prozent Zweikampfquote - Note: 2,5

Omar Marmoush: Wirbelte die linke Bayern-Flanke mit Nianzou und Davies ordentlich durcheinander. Hätte in der 6. Minute nach einem langen Ball zum Abschluss kommen müssen. Dann tolle Vorarbeit zum 1:0 durch Tomas (8.). In der Defensive aber teils mit haarsträubenden Ballverlusten. Wieder ein Hochkaräter leichtfertig vergeben (23.). Baute anschließend extrem ab und fehlte häufig im Rückwärtsgang. Zur Pause gings deshalb runter - Note: 4

Sasa Kalajdzic: Tolle Ablage vor einer großen Marmoush-Chance (23.), zudem mit viel Laufarbeit gegen den Ball. Selbst lange Zeit nicht in Abschlusspositionen. Bis zur 52. Minute, als er Upamecano entwischte und zum 2:2 einköpfte (52.). Eine Minute später verpasste er frei vor Neuer seinen zweiten Treffer. Gute Ablage für den eingewechselten Förster (75.). Knallte sich voll rein und musste nach 79 Minuten komplett ausgepumpt vom Feld - Note: 2,5

Einwechselspieler

Orel Mangala (ab der 46. Minute für Omar Marmoush): Kam für den defensiv zu anfälligen Marmoush in die Partie. Sollte mit seiner Ballsicherheit und Pressingresistenz für mehr Stabilität sorgen. Mit Erfolg - Note: 3

Tanguy Coulibaly (ab der 63. Minute für Chris Führich): Wollte mitunter mit dem Kopf durch die Wand und in der eigenen Hälfte nicht immer auf Ballhöhe - Note: -

Philipp Förster (ab der 74. Minute für Tiago Tomas): Verpasste direkt nach seiner Einwechslung das dritte VfB-Tor. So auch in der 81. Minute nach Vorlage von Coulibaly. Wurde in der Nachspielzeit von Süle umgerempelt, einen Strafstoß gab es jedoch nicht. Eine strittigeEntscheidung - Note: -

Erik Thommy (ab der 79. Minute für Sasa Kalajdzic): Ohne Bewertung

Die Benotung

1 = überragend | 2 = stark | 3 = solide | 4 = dürftig | 5 = schwach | 6 = außer Form