VfB Stuttgart

Einzelkritiken zum VfB-Remis: Stuttgarter Chancenwucher und Kalajdzic als Aushilfs-Sanitäter

Fußball DSC Arminia Bielefeld vs. VfB Stuttgart
Griff in der Nachspielzeit den zögerlichern Sanitätern unter die Arme: VfB-Stürmer Sasa Kalajdzic. © Pressefoto Baumann

Arminia Bielefeld hat einen wichtigen Sieg gegen den Abstiegskampf-Konkurrenten VfB Stuttgart verpasst und bleibt in der Tabelle hinter den Schwaben. Die Mannschaft von Trainer Frank Kramer erkämpfte sich am Samstag (02.04.) nach einem Rückstand aber immerhin noch ein glückliches 1:1 (0:1) und kletterte vorbei an Hertha BSC auf den Relegationsplatz der Fußball-Bundesliga. Stuttgart blieb zum vierten Mal in Serie ungeschlagen und wahrte einen Punkt Vorsprung auf die Arminia.

Die Stuttgarter Profis in den Einzelkritiken unserer Redaktion:

Florian Müller: Sicher mit beiden Fäusten (9.) und mit solidem Passspiel. Ansonsten wurde der 24 Jahre alte Saarländer lange Zeit kaum gefordert. Durch seine Körpersprache und sicheren Aktionen strahlte er jedoch viel Ruhe auf seine Vorderleute aus. Hätte er dann aber vor dem Bielefelder Ausgleichstreffer aus seinem Tor kommen müssen? Eine schwierige Situation. Solche Szenen ziehen sich jedenfalls wie ein roter Faden durch seine Saison - Note: 3,5

Hiroki Ito: Der Japaner kehrte nach überstandener CoronaInfektion in die Anfangsformation zurück und ersetzte den angeschlagenen Borna Sosa (Adduktoren-Probleme) auf der linken Position der Viererkette. Rettete in höchster Not mit einer Grätsche gegen Krüger (14.) und versuchte sich zu Beginn von Durchgang zwei an einer Sosa-Flanke auf Kalajdzic. Ein disziplinierter Auftritt, jedoch mit mauer Zweikampfquote (45 Prozent) - Note: 3

Waldemar Anton: Gutes Zusammenspiel mit Nebenmann Mavropanos und Keeper Müller. Sah jedoch seine fünfte Gelbe Karte und fehlt somit am kommenden Freitag gegen den BVB. Drosch den Ball in der zweiten Hälfte bei einer Klärungsaktion um ein Haar aus dem Stadion (58.) und verlor wenig später das entscheidende Kopfballduell vor dem 1:1 - Note: 3,5

Konstantinos Mavropanos: Starke Grätsche (8.), immer eng am Gegenspieler und mit intensiver Zweikampfführung. Zur Not auch mit einem kompromisslosen Schlag auf die Gegentribüne. Kopfballchance in der 78. Minute, doch DSC-Keeper Ortega war auf dem Posten und lenkte den Ball an den Pofsten. Bester Mann in der Viererkette (67 Prozent Zweikampf-, 72 Prozent Passquote) - Note: 2

Pascal Stenzel: Schwerstarbeit auf der rechten Abwehrseite gegen Hack. Mitunter zu wenig Druck auf den Flankengeber. Unter dem Strich aber eine solide Partie, da er seine Vorderleute immer wieder mit klugen langen Bällen in Szene setzte. Doch vor dem Bielefelder Ausgleichstreffer verlor er Florian Krüger folgenschwer aus den Augen. Starker Volleyabschluss in der Schlussphase (76.) - Note: 3,5

Atakan Karazor: Zu Beginn einige Abstimmungsprobleme mit Endo im Zentrum, dann aber zunehmend besser im Spiel und wichtiger Staubsauger vor der Viererkette. In Durchgang zwei dann allerdings nicht mehr so präsent und mit ausbaufähiger Zweikampfquote (38 Prozent) - Note: 3

Wataru Endo: Ungewöhnlich fehlerbehaftet in der Anfangsphase, doch der Japaner arbeitete sich nach und nach ins Spiel und kam letztlich auf seine starken Werte. Vor allem in der wilden Schlussphase wichtiger Baustein - Note: 2,5

Chris Führich: Erste Abschlusschance aus 16 Metern (3.), auf der linken Achterposition viel unterwegs und vor allem als Fußball-Arbeiter gegen den Ball gefordert. Einige gefährliche Standards und guter Versuch in der 37. Minute, der nur knapp am rechten Torpfosten vorbeiging - Note: 3

Tiago Tomas: Gewohnt gradlinig und temporeich unterwegs. Hatte auf der Außenbahn immer wieder gute Momente und viel Spielraum. Arbeitete auch gut mit nach hinten, holte sich aber wegen Ballwegspitzelns eine unnötige Gelbe Karte ab. Weiter verpasste er aus guter Position in der 54. Minute den zweiten Stuttgarter Treffer - Note: 3,5

Omar Marmoush: Häufig erster Pressingspieler, nach 25 Minuten Seitenwechsel mit Tomas. Probierte viel, häufig fehlte aber die Durchschlagskraft. Und der Killerinstinkt vor dem Tor: So verpasst der Ägypter alleine vor Ortega das 2:0 (40.). Starke Vorarbeit für Tomas (54.), mitunter zu sorglos in der Abwehrarbeit. Zum Beispiel vor dem 1:1 - Note: 4,5

Sasa Kalajdzic: Ließ sich immer wieder tief fallen, um Bälle zu sichern und zu verteilen. Wurde viel mit langen Bällen gesucht. Und wenn Lieblings-Vorlagengeber Sosa nicht auf dem Platz steht, muss eben ein anderer Weg gefunden werden: Sicher mit rechts vom Elfmeterpunkt (25.). Auch nach seinem Treffer viel unterwegs und in zahlreiche Kopfball-Duelle verwickelt. Tolle Ablage für einen Stenzel-Abschluss (76.). Extra-Applaus in der Nachspielzeit, als er den zögerlichen Sanitätern unter die Arme griff und mit der Trage zum verletzten Fabian Klos lief - Note: 2

Einwechselspieler

Orel Mangala (ab der 70. Minute für Chris Führich): Sollte Struktur in die mehr und mehr zerfahrene Partie bringen - ohne Erfolg - Note: -

Alexis Tibidi (ab der 78. Minute für Omar Marmoush): Ohne Bewertung

Die Benotung

1 = überragend | 2 = stark | 3 = solide | 4 = dürftig | 5 = schwach | 6 = außer Form