VfB Stuttgart

Endo und Klement bärenstark, Kempf glänzt als Knipser: Die Einzelkritiken zum VfB-Sieg gegen Fürth

Fußball VfB Stuttgart vs. SpVgg Greuther Fürth
Legte einen bärenstarken Auftritt hin und zeigte, dass er das Herz der Stuttgarter Mannschaft ist: Kapitän Wataru Endo. © Pressefoto Baumann

Auftakt nach Maß für den VfB Stuttgart: Die Schwaben haben ihr erstes Bundesliga-Spiel der neuen Saison 2021/22 deutlich mit 5:1 gewonnen. Gegen chancenlose Gäste zauberten die Profis von Coach Pellegrino Matarazzo ein Fußballfest auf den Rasen und spielten die Fürther teilweise an die Wand.

Wie sich die VfB-Profis geschlagen haben, erfahren Sie in den Einzelkritiken unserer Redaktion:

Florian Müller: Machte nach seiner Olympia-Teilnahme das erste Pflichtspiel im Trikot mit dem Brustring. Hatte einen ruhigen Nachmittag, musste kaum eingreifen gegen harmlose Fürther. In der Nachspielzeit kam er beim 1:5 aber zu zögerlich aus seinem Tor - Note: 3

Marc Oliver Kempf: Was ein Nachmittag für den Innenverteidiger. Der 26-Jährige verließ die Mercedes-Benz Arena als Doppeltorschütze und brachte 94 Prozent seiner Bälle an. Zudem kochte er die Fürther ein ums andere Mal ab - besser geht es nicht - Note: 1

Waldemar Anton: Machte ein ruhiges und abgezocktes Spiel im Zentrum der Dreierkette. Gewann 60 Prozent seiner Zweikämpfe und ließ nichts anbrennen - Note: 2

Dinos Mavropanos: Kratzte direkt nach Wiederanpfiff in Halbzeit zwei einen Fürther Schuss von der Torlinie und machte auch sonst ein starkes Spiel. Gewann wie sein Nebenmann 60 Prozent seiner Zweikämpfe und brachte 94 Prozent seiner Bälle an den Mann - Note: 2

Roberto Massimo: Sein Einsatz war lange fraglich, startete um 15.30 Uhr aber in der Startelf. Zeigte sich deutlich verbessert als im vergangenen Jahr, machte über seine rechte Seite viel Druck und war seinem Gegenspieler klar überlegen. Seinem Tempo und seiner Wendigkeit hatten die Fürther nichts entgegenzusetzen. - Note: 1,5

Wataru Endo: "Man hat das Gefühl, er war nie weg" - passender hätte Pellegrino Matarazzo seinen Neu-Kapitän nach seiner Olympia-Reise nicht einschätzen können. Der Japaner übernahm sofort die Kontrolle im Zentrum und sorgte in Torjäger-Manier für das 1:0 (30.). Räumte im Zentrum alles ab und war wie immer das Herz der Mannschaft - Note: 1

Philipp Förster: Ging neben den Torschützen Endo und Klement im zentralen Mittelfeld etwas unter, machte aber ein gutes Spiel. Bereitete das 1:0 mit einem schönen Pass vor und spulte mit 11,74 die meisten Kilometer im Stuttgarter Dress ab - Note: 2,5

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

 

Atakan Karazor: Der Arbeitstag des Mittelfeldspielers war schnell vorbei. Bereits nach acht Minuten musste der 24-Jährige verletzt vom Feld. Bitterer Einstand in die neue Spielzeit - Note: Ohne Bewertung.

Borna Sosa: Machte viele Meter auf seiner linken Seite und schlug Flanke um Flanke. Wie so oft bereitete er mit seinem Zauberfuß drei Stuttgarter Treffer vor und hatte sofort wieder die Form aus dem letzten Jahr. Bärenstarker Auftritt, besser geht es nicht - Note: 1

Mateo Klimowicz: Bekam den Vorzug vor Routinier Daniel Didavi und konnte sich nach sieben Minuten bereits in Szene setzen. Sein Tor wurde wegen einer Abseitsposition allerdings aberkannt. War ansonsten wie immer quirlig und spielfreudig unterwegs, hatte aber im weiteren Spielverlauf Pech im Abschluss - Note: 2,5

Hamadi Al Ghaddioui: Sollte den nach wie vor an Corona erkrankten Sasa Kalajdzic ersetzen und als Wandspieler einspringen. Machte seine Sache gut, legte viele Bälle klug ab und war immer anspielbar. In der 61. Spielminute belohnte sich der Stürmer mit einem Tor zum 4:0 - Note: 2,5

Philipp Klement (ab der 8. Minute für Atakan Karazor):  Kam schon in der Anfangsphase für den verletzten Karazor und war sofort in die Partie. Zog mit Endo die Fäden im Mittelfeld und sorgte mit einem satten Linksschuss für das 2:0 (36.).  - Note: x

Daniel Didavi (ab der 65. Minute für Mateo Klimowicz): Spielte einige kluge Bälle und zeigte, dass er auch ein Kandidat für die Startelf ist - Note: Ohne Bewertung

Mohamed Sankoh (ab der 65. Minute für Hamadi Al Ghaddioui): Bitterer Einstand für den Youngstar. Kurz nach seiner Einwechslung verletzte sich der 17-Jährige schwer - das sah übel aus und trübt den Stuttgarter Nachmittag - Note: Ohne Bewertung

Erik Thommy (ab der 69. Minute für Mohamed Sankoh): Ohne Bewertung

Die Benotung

1 = überragend | 2 = stark | 3 = solide | 4 = dürftig | 5 = schwach | 6 = außer Form