VfB Stuttgart

Erstmals seit März 2020: VfB darf Stadion im Heimspiel gegen Union Berlin voll auslasten

Mercedes-Benz-Arena, Stadion, VfB-Stadion, Gottlieb-Daimler-Stadion, Neckarstadion, Stadion
Symbolbild. © Danny Galm

Der VfB Stuttgart darf im kommenden Heimspiel gegen den FC Union Berlin (24.10.) erstmals seit März 2020 wieder alle 60.000 Tickets für ein Spiel in der Mercedes-Benz-Arena verkaufen. Grundlage dafür sei eine geplante Änderung der Corona-Schutz-Verordnung ab der kommenden Woche, teilte der Verein am Freitag (08.10.) mit. Besucher müssen demnach vollständig geimpft oder genesen sein. Bisher gilt bei Spielen der Stuttgarter noch das 3G-Modell, wonach auch Getestete Zutritt haben. Der VfB darf maximal 25.000 Zuschauer zulassen. Diese Grenze würde mit der neuen Regelung aufgehoben werden.

"Vorletzte Schritt zurück in die Fußball-Normalität"

„Für den VfB Stuttgart und seine Fans ist die neue Verordnung der lang ersehnte vorletzte Schritt zurück in die Fußball-Normalität, mit dem die Einschränkungen für Geimpfte und Genesene wegfallen“, freut sich Vorstandschef Thomas Hitzlsperger. „Wir brauchen unsere Fans und wir wissen, welchen Unterschied eine volle Mercedes-Benz-Arena macht: für die Atmosphäre, für unser Team und natürlich auch wirtschaftlich für den gesamten VfB.“ 

2-G-Regel ist die Voraussetzung

Die beabsichtigte Änderung der Corona-Schutz-Verordnung ermöglicht dem VfB eine Vollauslastung Arena. Voraussetzung soll die Einhaltung einer 2G-Regel für die Zuschauer sein. „Das heißt: Wer geimpft oder genesen ist, darf schon zum Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin am 24. Oktober dabei sein und mithelfen, die Arena endlich wieder vollzumachen!“, so der Verein.

Vorbehaltlich eines entsprechenden Beschlusses der Landesregierung ist eine Anpassung der Corona-Schutz-Verordnung für den 15. Oktober 2021 geplant. Das Spiel gegen den 1. FC Union Berlin wird damit die erste Begegnung mit einer möglichen Zuschauerkapazität von 60.000 Besuchern seit März 2020 sein. Besucher müssen vollständig geimpft oder genesen sein. Dies ist eine Vorgabe des Landes Baden-Württemberg, die der VfB einhalten muss.

Welche Ausnahmen gelten?

Ausnahmen gelten für Kinder bis zum Alter von fünf Jahren sowie schulpflichtige Kinder, die lediglich ihren Schülerstatus nachweisen müssen (Schülerausweis, Schülerabo, Schülerfahrkarte, Zeugniskopie, äußeres Erscheinungsbild, etc.). Auch Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, dürfen mit ärztlichem Attest und tagesaktuellem Schnelltest weiter das Stadion besuchen. Für alle zutrittsberechtigten Fans fallen zahlreiche Einschränkungen weg:

  • Die Maskenpflicht besteht während der Einlassphase (vom Anstellen bis zum Ende der Kontrollmaßnahmen)
  • Ab dem Zutritt in die Arena (nach dem Drehkreuz) entfällt die Maskenpflicht für die Besucher
  • Die Abstandsregelungen sind aufgehoben
  • Die Ticketpersonalisierung erfolgt über jeden Ticketkäufer. Dieser stellt die Kontaktnachverfolgung nachgelagerter Ticketnutzer sicher

Weitere Infos zum Ticketverkauf sollen laut Verein in Kürze folgen.