VfB Stuttgart

"Es gibt in der Bundesliga keinen Bonus"

Drei-Ligen-Cup VfB Stuttgart - SpVgg Greuther Fürth_0
VfB-Trainer Tayfun Korkut: "Wir müssen uns alles hart erarbeiten und bekommen nichts geschenkt.“ © ZVW/Danny Galm

Großaspach. Mario Gomez trifft doppelt, Andreas Beck spielt über 90 Minuten und die Mannschaft tankt durch zwei Erfolgserlebnisse Selbstvertrauen - das sind die wichtigsten Erkenntnisse für VfB-Trainer Tayfun Korkut nach dem Erfolg beim Drei-Ligen-Cup in Großaspach am Freitagabend. Jetzt richten die Stuttgarter den Fokus voll auf das nächtse Bundesliga-Spiel beim SC Freiburg.

„Wichtig war, dass wir Tore gemacht haben. Das können wir aus den zwei Spielen herausziehen“, sagte der Stuttgarter Trainer nach dem Blitzturnier, das seine Mannschaft durch Siege über den Drittligisten Großaspach (2:0) und den Zweitligisten Fürth (3:1) gewinnen konnte. „Egal ob im Training oder im Testspiel: Es ist immer besser, wenn man gewinnt“, findet Korkut.

Torgefährliche Spieler in Position bringen

Besonders freute sich der Trainer über einen Doppelpack von Mario Gomez. Gegen die Kleeblätter netzte der VfB-Torjäger zweimal ein. Während die Stuttgarter in der neuen Saison noch ohne Punkte und Tore dastehen, gelang in der Mechatronik-Arena das, was sich Tayfun Korkut auch für die kommenden Aufgaben in der Bundesliga wünscht: „Wir müssen unsere torgefährlichen Spieler in Position bringen - und das haben wir heute geschafft.“

Auch dass Rechtsverteidiger Andreas Beck nach überstandenem Kreuzbandriss erstmals 90 Minuten mitmischen konnte, stimmt den VfB-Coach positiv: „Wir können einen Haken dran machen. Andy ist stabil. Ein wichtiges Zeichen und wir haben wieder eine Alternative mehr.“

Die Stimmung rund um den Verein mit dem roten Brustring, der am Sonntag seinen 125. Geburtstag feiert, ist nach dem Fehlstart in Pokal und Liga schon früh in der Saison angespannt. Dem Pokalaus in Rostock (0:2) folgten Niederlagen in der Liga gegen Mainz (0:1) und zuhause gegen die Bayern (0:3). Die Euphorie, die Teile der Fans vor dem Saisonstart erfasst hatte, war schnell dahin und dem landestypischen Gebruddel gewichen. 

Korkut: „Wir müssen uns alles hart erarbeiten“

Doch Tayfun Korkut gibt sich betont gelassen: „Es gibt in der Bundesliga keinen Bonus - für niemanden. Wir müssen uns alles hart erarbeiten und bekommen nichts geschenkt.“ Die positiven Erlebnisse vom Drei-Ligen-Cup will der 44-Jährige mitnehmen, aber keinesfalls überbewerten: „Die Bundesliga ist noch einmal etwas anderes.“ 

Selbstvertrauen und Sicherheit, welches sich seine Mannschaft durch Tore und Siege, wenn auch gegen unterklassige Gegner abholte, nehmen die Stuttgarter gerne mit in die neue Trainingswoche. Die beginnt ohne neun Nationalspieler, die teilweise noch bis Donnerstag mit ihren Auswahlteams auf Reisen sind. 

Baden-Württemberg-Derby gegen den SC Freiburg

Am nächsten Bundesliga-Spieltag ist die Korkut-Elf dann am Sonntag, den 16. September (18 Uhr/ZVW-Liveticker), im Baden-Württemberg-Derby bei den ebenfalls noch punktlosen Freiburgern gefordert. Die jüngste Bundesliga-Pleite gegen den Branchenprimus aus München spielt dabei für den Trainer keine Rolle mehr.

„Wir sollten das Bayern-Spiel realistisch einordnen“, meint Korkut und richtet den Blick nach vorne, „an diesem Spiel werden wir uns nicht orientieren und damit ist die Partie jetzt abgehakt. Jetzt steht Freiburg im Fokus.“