VfB Stuttgart

Khedira, Lahm, Gentner und Cacau kehren zum VfB Stuttgart zurück

Sami Khedira in Fellbach-Schmiden_2
Weltmeister von 2014 und Meisterspieler des VfB Stuttgart: Sami Khedira. © Benjamin Büttner (Archiv)

Die sportliche Führung des VfB Stuttgart wird mit drei ehemaligen Spielern erweitert: So kehren die 2014er-Weltmeister Sami Khedira und Philipp Lahm als Berater zu ihrem Jugend-Klub zurück. Das gab Vorstandschef Alexander Wehrle am Sonntag (11.09.) auf der Mitgliederversammlung des Vereins bekannt. Weiter wird der langjährige Kapitän Christian Gentner nach dem Ende seiner Spielerkarriere ab dem 01. Januar 2023 Leiter der Lizenzspieler-Abteilung und dort Teil des Teams von Sven Mislintat und Markus Rüdt.

„Bereits nach der Saisonanalyse habe ich allen Verantwortlichen mitgeteilt, dass wir uns im Sport breiter aufstellen werden. Dass wir unterschiedliche Perspektiven ermöglichen wollen, insbesondere auch von Menschen, die selbst Profifußball gespielt haben“, erläuterte Vorstandschef Alexander Wehrle. Einen externen Sportvorstand, das betonte Wehrle erneut, wird der VfB nicht dazuholen. Derweil kehrt auch Ex-Stürmer Cacau zu seinem alten Klub zurück: Der Meisterspieler von 2007 wird neuer VfB-Markenbotschafter und soll diesen Bereich künftig organisieren. Dadurch sollen Vereinslegenden künftig enger an den Klub gebunden werden.

Das sagen Gentner, Khedira und Lahm zu ihrem neuen Job

Christian Gentner: „Es ist etwas ganz Besonderes, dass ich meine Karriere nach der Karriere beim VfB Stuttgart beginnen kann. Ich möchte das, was ich im Management-Lehrgang gelernt habe, beim VfB um praktische Erfahrung erweitern, Neues einbringen, Neues lernen und meine Perspektive als aktiver Spieler für das Team erfolgreich nutzen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten beim VfB und auf die Rückkehr zum meinem Heimatclub.“

Sami Khedira: „Ich hatte sehr gute Gespräche mit Alexander Wehrle, der mich mit seinen Vorstellungen und seiner Energie überzeugt hat. Ihm und dem VfB in sportlichen Fragestellungen beratend zur Seite zu stehen, reizt mich sehr. In den 15 Jahren als aktiver Fußballer durfte ich viel erleben, hatte Einblicke in sehr gut geführte Vereine und habe mit unterschiedlichsten Trainern gearbeitet. Diese Erfahrungen und Erkenntnisse möchte ich mit dem VfB, meinem Herzensverein, teilen.“ 

Philipp Lahm: „Der VfB soll ein Verein sein, in dem sich seine Fans wiedererkennen, der in Schwaben verwurzelt ist, der seinen Mitgliedern eine Heimat gibt, der Talente aus der Region ausbildet und der viel öfter gewinnt als verliert. Alexander Wehrle geht nun einen neuen Weg, einen, der zum VfB passt. Er stellt ein Team zusammen, das unterschiedliche Kompetenzen hat. Jeder kennt seine Aufgabe, nun muss es erfolgreich zusammenarbeiten. Der VfB hat mir damals die Möglichkeit gegeben, auf höchstem Niveau Fuß zu fassen. Das war wichtig, um woanders Erfolge zu feiern. Diese Erfahrung möchte ich nun mit dem VfB teilen. In einem Verein Verantwortung zu übernehmen, ist neu für mich. Ich freue mich sehr darauf.“

Die VfB-Historie des Trios

Sami Khedira ist ein VfB-Eigengewächs und ist in Fellbach-Oeffingen aufgewachsen. Nach seiner erfolgreichen Zeit beim VfB Stuttgart (132 Pflichtspiele, Deutscher Meister 2007) holte er mit Real Madrid und Juventus Turin zahlreiche große Titel. 2014 gewann der 77-malige deutsche Nationalspieler in Brasilien die Weltmeisterschaft. Derzeit absolviert er den UEFA-Master-Studienkurs für Nationalspieler.

Philipp Lahm absolvierte 71 Pflichtspiele für den VfB Stuttgart, bevor seine Weltkarriere beim FC Bayern und in der Nationalmannschaft begann. 2014 führte er Deutschland als Kapitän zum Weltmeistertitel, insgesamt stand er in 113 Länderspielen auf dem Platz. Seit seinem Karriereende ist der 38-Jährige unternehmerisch tätig. Aktuell ist Lahm Chef des Organisationskomitees für die UEFA Europameisterschaft 2024.

Christian Gentner wurde in der Jugend des VfB ausgebildet und absolvierte als Profi 373 Spiele im Trikot mit dem Brustring. Bis Jahresende steht er noch als Spieler beim FC Luzern unter Vertrag. Parallel zu seiner Spielerkarriere hat der 37-Jährige bereits das Zertifikatsprogramm Management im Profifußball von DFB und DFL erfolgreich abgeschlossen.