VfB Stuttgart

Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart: Was am Sonntag (11.09.) entschieden wird

Mitgliederversammlung VfB Stuttgart
Symbolbild. © Benjamin Büttner

Kein Streit, keine offenen Briefe, kein Zündstoff: Auf die Mitglieder des VfB Stuttgart wartet am Sonntag (11.09.) eine entspannte Mitgliederversammlung. Gewählt werden muss kein Posten im e.V., dafür soll die Satzung angepasst werden. Zudem wird Alexander Wehrle seinen ersten Bericht als CEO vortragen. Wir beantworten vorab die wichtigsten Fragen rund um die diesjährige Mitgliederversammlung:

Wo und wann geht’s los?

Die Porsche-Arena in Bad Cannstatt öffnet am Sonntag (11.09.) um 11 Uhr ihre Türen, die Versammlung wird um 13 Uhr von Präsident Claus Vogt eröffnet. Kostenfreie Parkmöglichkeiten bestehen auf Parkplatz P9. Der Hallenzugang erfolgt über die Mercedesstraße auf Höhe der Bushaltestelle Neckarpark–Stadion. Zutrittsberechtigt sind alle Mitglieder, die bis spätestens 11. September in den Verein eingetreten sind. 

 

Was steht auf der Tagesordnung?

Neben den MV-Klassikern wie Ehrungen, Entlastungen oder der aufgrund ihrer Länge gefürchteten allgemeinen Aussprache stehen vor allem zwei Themen-Komplexe im Fokus: 

  • Berichte und Finanzen: Vereinsbeirat, Präsidium und Vorstand werden der Mitgliederschaft ausführlich Bericht erstatten und Einblicke in die weiteren Planungen geben. Besonders gespannt wird dabei der Finanzbericht von Vorstandschef Alexander Wehrle erwartet, der einen Einblick in die durch die Pandemie gebeutelte Klubkasse geben wird. 
  • Satzungsänderungen: 2017 wurde die Profisparte als AG aus dem Hauptverein ausgegliedert. Das im Zuge der Ausgliederung angepasste Satzungskonstrukt enthält jedoch einige Geburtsfehler. Einige davon sollen nun am Sonntag nachgebessert werden, weshalb seit geraumer Zeit eine Satzungs-Kommission am Werk war. So soll nun unter anderem ein Bekenntnis zur 50+1-Regel in die Satzung aufgenommen, die Vergütung von Präsidiums- und Beiratsmitgliedern klarer gefasst und die Qualifikationskriterien für das Präsidentenamt verdeutlicht werden. Weiter ist geplant, CSR-Themen künftig in einer Stiftung oder gemeinnützigen Gesellschaft zu zentralisieren sowie die Übertragung der Mitgliederversammlung zu ermöglichen. Eine virtuelle Teilnahme soll aber nicht gestattet sein. Alle Anträge im Detail finden Sie in den Einladungsunterlagen auf der VfB-Homepage. Insgesamt stehen elf Vorschläge zur Abstimmung.

Könnte es noch eine Überraschung geben?

In der Vergangenheit wurde die große Bühne auf der MV immer wieder gerne genutzt, um eine frohe Botschaft zu verkünden. Wahlweise der neue Bierpartner (MV 2019) oder diverse Vertragsverlängerungen mit dem Trainer (MV 2018) oder einem Spieler (MV 2017). Könnte es also sein, dass am Sonntagnachmittag als Zuckerl für die Fans Sportdirektor Sven Mislintat mit einem neuen Arbeitspapier präsentiert wird? 

CEO Wehrle wollte diese Thematik jedenfalls nach dem Abschluss der Sommer-Transferphase klären. „Wenn die Transferperiode zu Ende ist, werden wir uns zum einen mit dem Vertrag von Sven beschäftigen und zum anderen vielleicht auch noch die eine oder andere Thematik für die neue Saison ergänzen“, hatte Wehrle im Trainingslager im Allgäu gesagt, allerdings keinen konkreten Zeitplan genannt.

Wenn es mit Blick auf die Tagesordnung also eher entspannt zugehen dürfte, gibt es immerhin hiermit einen kleinen Spannungsbogen.