VfB Stuttgart

Modernisierung der Mercedes-Benz-Arena: Was sich für VfB-Fans verändern wird

1/4
Modernisierung der Mercedes-Benz-Arena
Die Umbauarbeiten in der Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena haben begonnen. © Danny Galm
2/4
Modernisierung der Mercedes-Benz-Arena
Von links: Eberhard Becker (asp-Architekten), Rouven Kasper (VfB-Marketingvorstand), Thomas Ignatzi (VfB-Finanzvorstand), Alexander Wehrle (VfB-CEO), Claus Vogt (VfB-Präsident), Markus Rau (Stadion Neckarpark GmbH), Thomas Fuhrmann (Stuttgarter Baubürgermeister), Markus Schmidt (Stadion Neckarpark GmbH). © Danny Galm
3/4
Modernisierung der Mercedes-Benz-Arena
Im Fokus der Arbeiten steht die in die Jahre gekommene Haupttribüne samt Unterbau. © Danny Galm
4/4
Modernisierung der Mercedes-Benz-Arena
Fans konnten sich die ausgemusterten Sitzmöbel als Andenken sichern. © Danny Galm

Die bzw. der berühmte Bagger ist am Freitagmittag (03.06.) ins Stadion des VfB Stuttgart eingerollt. Die Mercedes-Benz-Arena wird aufwändig modernisiert, damit das Prunkstück rechtzeitig zur EM 2024 in neuem Glanz erstrahlt. Als Host City darf sich Stuttgart auf fünf Spiele freuen. Darunter vier Gruppenspiele und ein Viertelfinale. Die rund 100 Millionen Euro schweren Umbauarbeiten werden Schritt für Schritt während des laufenden Spielbetriebs laufen, die Kapazität folglich eingeschränkt sein. Was sich für die Fans ändert, haben wir an dieser Stelle zusammengefasst:

  • Kapazität der Arena aktuell: 60.483 (Bundesliga mit Stehplätzen) / 54.697 (Internationale Spiele)
  • Kapazität der Arena nach dem Umbau: 60.030 (Bundesliga mit Stehplätzen) / 54.244 (Internationale Spiele) / Durch die größeren Sitzabstände auf der Haupttribüne wird sich die Gesamtkapazität leicht reduzieren. 

Wie viele Plätze fallen während des Umbaus weg?

Die Umbaumaßnahmen werden im laufenden Spielbetrieb umgesetzt und das bringt natürlich Einschränkungen für die Mannschaften, Medien und die Fans mit sich. Insgesamt entfallen auf dem 2. Rang rund 1.966 Plätze und der komplette Unterrang der Haupttribüne mit 7.904 Plätzen.

Die Mannschaften werden in der Saison 2022/2023 die Umkleideräume in der Scharrena nutzen und auch die Medienvertreter haben ihre Arbeitsbereiche in dem Hallenkomplex unter der Untertürkheimer Kurve. Zudem werden für die Businesskunden temporäre Räume entlang der Mercedesstraße eingerichtet. 

Abgebrochen werden auch die Treppenhäuser für die Tribünenaufgänge rechts und links vom Business-Center, dafür entstehen neue Erschließungsebenen für den Zuschauerbereich auf der Haupttribüne und dem darüber liegenden 2. Rang. 

Termine/Bauphasen:

  • seit 04. April: Selektiver Rückbau, Beginn der Interimsmaßnahmen
  • 03. Juni: Offizieller Baggerbiss und damit Beginn der Abbrucharbeiten
  • 22. Juli: Fertigstellung der Interimsmaßnahmen und Übergabe 2. Rang zur Nutzung für den Spielbetrieb
  • 13. Juli 2023: Fertigstellung der neuen Haupttribüne (Unterrang) zur Nutzung für die Saison 2023/24
  • 30. November 2023: Fertigstellung und abnahmereife Übergabe
  • 04. Dezember 2023: Inbetriebnahme und Möblierung
  • Januar 2024: Normaler Spielbetrieb (Testphase)
  • 14. Juni bis 14. Juli 2024: Europamiesterschaft in Deutschland

Neuerungen für Business-Kunden

Zentrale Neuerung ist der „Tunnelclub“ – ein exklusiver Businessbereich mit Ein- und Ausblicken auf Spielbetrieb und Mannschaften. Durch verglaste Scheiben können rund 200 Gäste unter anderem die Spieler auf ihrem Weg von der Kabine aufs Spielfeld verfolgen. 

MBA_Tunnelclub
Ebene 0 „Tunnelclub“. © Entwurf/Visualisierung asp Architekten GmbH

Mit Blick auf die EM wird im Rahmen der Modernisierung außerdem der bestehende Business-Bereich erweitert und vergrößert. Im Hinblick auf die Vermarktung soll in Zukunft jeder Businesskunde mit einem Platz auf der Tribüne ebenso einen festen Sitzplatz im VIP-Bereich haben. Im Gestaltungskonzept für die Haupttribüne sind großzügige Glasfassaden in den Ebenen 1 und 2 vorgesehen, die für viel Licht sorgen. Durch außenliegende Sonnenschutzlamellen und den geplanten Dachüberstand ist die Verschattung der Glasflächen sichergestellt, um ein Aufheizen im Inneren zu mindern. 

MBA_Pianobar
Ebene 2 „Piano-Bar“ © Entwurf/Visualisierung asp Architekten GmbH

Die in die Jahre gekommene Haupttribüne unterhalb des zweiten Ranges und die bislang darunter bestehenden Funktions-, Umkleide- und Medienräume stehen im Mittelpunkt der Baumaßnahmen. Nach der Entkernung wird der untere Bereich der Haupttribüne komplett abgerissen und neu aufgebaut. Die Konzeptionen der Architekten und Planer betreffen zudem die weiteren Ebenen 0 bis 3 im Bereich der Haupttribüne entlang der Mercedesstraße. 

MBA_Lounge
Ebene 2 „Lounge“ © Entwurf/Visualisierung asp Architekten GmbH

Die Erschließung der Haupttribüne wird sich für Fans und Gäste deutlich verbessern. Der Zugang zum Businessbereich erfolgt dabei weiterhin über das Vorgebäude und den Glassteg über der Mercedesstraße vom Parkhaus aus. Durch zwei repräsentative Treppenanlagen, die auf der Ost- und Westseite der Haupttribüne neu gebaut werden, gelangen die Zuschauer künftig auf die Ebene 1 und von dort aus auf ihre Plätze bzw. die weiteren Tribünenbereiche. 

Investitionen auch in die Haustechnik

Bei der Gestaltung und Konstruktion im Bereich des Unterranges der Haupttribüne geht es vor allem um die Verbesserung der Sichtlinien auf das Spielfeld und den Sitzkomfort durch eine Erweiterung der Beinfreiheit bei den Business-plätzen. Im Vergleich zu der bisherigen Tribünensituation verschiebt sich das neue Bauwerk um 3,92 Meter und rückt damit näher an das Spielfeld ran. Insgesamt beträgt die Gesamtkapazität des neuen Unterranges 8.149 Personen. 

Investiert wird in der Bauphase ebenso in die Haustechnik und viele Nebenräume, die der Versorgung und dem laufenden Spielbetrieb dienen. Dazu gehören Sanitärräume, Aufzüge, Fluchttreppen sowie eine Großküche inklusive Lager und Kühlräumen. 

Die Arbeiten an den einzelnen Ebenen im Überblick:

Ebene 0 

Vorhandene Fläche: 3.400 Quadratmeter | Zusätzliche Fläche durch Umbau: 4.230 Quadratmeter |Insgesamt: 7.630 Quadratmeter 

  • Exklusiver Business-Bereich „Tunnelclub“ 
  • Umkleide- und Sanitärbereiche Heim- und Gastmannschaft mit Räumen für Trainer, Schiedsrichter, Arzt und Büros für die Spielorganisation 
  • Medienräume / Pressekonferenz und Akkreditierung mit Sanitärbereichen 
  • DRK-Station 
  • Großküche mit Wareneingang, Lager- und Kühlräumen 
  • Haustechnikbereiche, wie Lüftungszentralen, Heizung, Trinkwasser etc. 
  • Seitliche Erschließungsflure mit Anbindung an die Durchfahrten 1 und 2 
  • Außen liegende Freitreppen als Aufgang zum Umgang E1, mit darunter liegenden Sanitäranlagen Public-Bereiche und Haustechnikräumen 
  • Erschließungstreppen, Fluchttreppenhäuser und Aufzüge 

Ebene 1

Vorhandene Fläche: 2.200 Quadratmeter | Zusätzliche Fläche durch Umbau: 1.820 Quadratmeter |Insgesamt: 4.020 Quadratmeter 

  • Haupt- und Nebenfoyer 
  • Sportstudio in Gebäudemitte mit Ausgängen zu den Tribünen 
  • Foyer Business Club (Zugang Tunnel Club in Ebene 0) 
  • Loungebereiche mit Essensausgaben, Getränkebars und Sanitärbereichen 
  • Küchen zur Versorgung der Loungebereiche mit Aufzugsverbindung in die Großküche in Ebene 0 
  • Durchgehender Versorgungsgang hinter den Ausgaben mit Kühlräumen 
  • Umgriffe seitlich mit Aktionsflächen und Treppenaufgängen zu den Tribünen und Sanitäranlagen Public; Vorhaltung für Kioske und Anbindung an Ebene zur Cannstatter und Untertürkheimer Kurve 
  • Freitreppen als Aufgang zum bestehenden 2. Rang 
  • Erschließungstreppen, Fluchttreppenhäuser, Aufzüge Haustechnikräume 

Ebene 2

Vorhandene Fläche: 2.200 Quadratmeter |Zusätzliche Fläche durch Umbau: 1.090 Quadratmeter|Insgesamt: 3.290 Quadratmeter 

  • Hauptfoyer 
  • Pianobar in Gebäudemitte 
  • Loungebereiche mit Essensausgaben, Getränkebars und Sanitärbereichen best. Logen und Regiebereich 
  • Küchen zur Versorgung der Loungebereiche mit Aufzugsverbindung in Großküche zur Ebene 0 bzw. zur Küche Ebene 1 
  • Freitreppen als Aufgang zum bestehenden 2. Rang 
  • Erschließungstreppen, Fluchttreppenhäuser, Aufzüge, Haustechnikräume 

Ebene 3: 

Vorhandene Public-Fläche (Freifläche): 1.160 Quadratmeter | Zusätzliche Freifläche durch Umbau: 590 Quadratmeter | Insgesamt: 1.750 Quadratmeter 

  • Vergrößerung der Umgriffbereiche mit Vorhaltung für Kioske bestehende Kioske, Technikräume und WC Damen Public jeweils seitlich zur Cannstatter und Untertürkheimer Kurve 
  • Umbauarbeiten an den Treppenaufgängen zum 2. Rang 
  • Umbauarbeiten in den seitlichen Satellitenküchen für Aufzugsanbindung an Großküche in Ebene 0 bzw. in Satellitenküche Ebene 2 
  • Renovierungsarbeiten in verschiedenen Business- und Logenbereichen 
  • Haustechnikräume 

Themenkomplex Nachhaltigkeit

Das Thema Nachhaltigkeit soll bei der umfassenden Modernisierung eine zentrale Rolle spielen. So wurde bereits im Vorfeld im Hinblick auf die Wiederverwertung von Baumaterialien und Mobiliar eine umfassende Analyse durchgeführt. Vorgesehen ist der Einbau einer neuen Flutlichtanlage mit LED-Technik, dadurch ergeben sich für die Zukunft neue Dachilluminationen in unterschiedlichen Farbvariationen.

Mercedes-Benz Arena
2024 soll die Mercedes-Benz Arena in neuem Glanz erstrahlen. © Entwurf/Visualisierung asp Architekten GmbH

Neben dem Licht wird ebenso der Ton durch den Einbau einer neuen Beschallungsanlage verbessert. Ganz oben auf der Dachkonstruktion, dem Stahlring der Mercedes-Benz Arena, wird eine Photovoltaik-Anlage installiert. Die Gesamtfläche beläuft sich auf 1.650 Quadratmeter mit einer Leistung von 300 kWp. Dank dieser modernen Photovoltaik-Module können bis zu zehn Prozent des monatlichen Energiebedarfs des Stadions abgedeckt werden. Durch die Schaffung neuer Räumlichkeiten erhält die Mercedes-Benz Arena endlich eine Großküche. Damit kann im laufenden Betrieb frisch gekocht werden und durch die Verwendung regionaler Produkte wird ein Beitrag zum nachhaltigen Stadionbetrieb geleistet. 

Was ist weiter geplant? Wie läuft der Umbau konkret ab? Ausführliche Antworten gibt Architekten Eberhard Becker in unserer Podcast-Folge aus dem April. Hören können Sie den Podcast auf Spotify, Google Podcasts, YouTube, Apple Podcasts oder über den ZVW-Podcast-Player