VfB Stuttgart

Modernisierung der VfB-Arena: Warum die Kosten durch die Decke gehen

Leere Stadien
Blick in die leere Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart während eines Bundesligaspiels. Foto: Tom Weller/dpa © Tom Weller

Die Umbauarbeiten in der Stuttgarter Mercedes-Benz Arena sollen deutlich mehr Geld kosten als erwartet. Wie die «Stuttgarter Nachrichten» und die «Stuttgarter Zeitung» (09.02.) melden, seien die gestiegenen Materialpreise und das Problem, Angebote von Subunternehmen zu erhalten, verantwortlich für die Kostenexplosion.

Entscheidung am 17. Februar

Ursprünglich seien 60 Millionen Euro für die Modernisierungsmaßnahmen veranschlagt worden. Inzwischen soll der Umbau mit 98,5 Millionen Euro veranschlagt sein. Der Gemeinderat diskutiert von diesem Freitag (11.02.) an über das Bauvorhaben, eine Entscheidung soll am 17. Februar fallen.

Der Umbau ist nötig, weil in Stuttgart bei der Fußball-Europameisterschaft 2024 bis zu drei Partien ausgetragen werden sollen. Es geht unter anderem um eine Erweiterung der Bus-Parkplätze am Stadion sowie einen durchgängigen Rundgang und eine Aufstockung der Business-Sitzplätze.

VfB musste Pachtzahlungen stunden

Ein Problem bei der Finanzierung stellt die wirtschaftliche Lage des Fußball-Bundesligisten dar. So fehlt dem VfB aufgrund der Corona-Pandemie immer noch ein Großteil der kalkulierten Zuschauereinnahmen. Hinzu kommen zwei Abstiege seit der Saison 2015/16. Dies habe bereits dazu geführt, dass die Stadion KG ihrem Hauptmieter Pachtzahlungen stunden musste.

Derzeit belaufe sich die Miete auf 1,3 Millionen Euro statt der zunächst festgelegten 5,2 Millionen Euro, das Einnahmeziel von 600 000 Euro aus der variablen Pacht könne bei fast leeren Rängen ebenfalls nicht erreicht werden.