VfB Stuttgart

Neuntes Spiel ohne Sieg, Führich mit krassem Fehlschuss: Die VfB-Einzelkritiken

Fußball TSG 1899 Hoffenheim vs. VfB Stuttgart
Hätte das 1:0 für den VfB machen müssen, hat nun aber den ersten Platz in der Kategorie "Fehlschuss des Jahres" sicher: Angreifer Chris Führich. © Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart muss den nächsten bitteren Rückschlag hinnehmen: Gegen die TSG 1899 Hoffenheim setzte es eine späte 1:2-Niederlage. Wie schon gegen Bochum verspielten die Schwaben in der Schlussphase wichtige Punkte im Abstiegskampf. Obwohl das Team von Trainer Pellegrino Matarzzo bis zur 85. Minute in Führung lag, standen nach einer wilden Schlussphase null Punkte auf dem Konto. Ein später Doppelschlag von Christoph Baumgartner (85./90.) traf den VfB Stuttgart tief ins Mark. Es ist bereits das neunte Spiel in Folge ohne Sieg, die Stuttgarter taumeln dem dritten Abstieg innerhalb von sechs Jahren entgegen. Den Gästetreffer erzielte Wataru Endo (58.).

Wie sich die VfB-Profis geschlagen haben, erfahren Sie in den Einzelkritiken unserer Redaktion:

Florian Müller: Parierte gegen Hübner aus kurzer Distanz bärenstark (21.) und bewahrte den VfB vor dem Rückstand. Machte sein bestes Spiel im VfB-Dress und rettete ein ums andere Mal in höchster Not. In der Schlussphase war er gegen den doppelten Baumgartner chancenlos - Note: 2

Pascal Stenzel: Hatte es auf seiner rechten Seite mit den Hoffenheimern Andrej Kramaric und David Raum zu tun. Viel Arbeit also für den Verteidiger, der in der ein oder anderen Szene immer wieder wackelte und mit Raums Tempo nicht mithalten konnte. Hielt seine Seite aber gut dicht und gewann 83 Prozent seiner Zweikämpfe. Musste nach 73 Minuten aber verletzungsbedingt raus - Note: 3

Konstantinos Mavropanos: Bekam trotz seines verschuldeten Elfmeters gegen Bochum wieder das Vertrauen und startete in der Innenverteidigung. Machte ein aufmerksames Spiel und klärte in der 42. Minute in höchster Not. Gewann jeden seiner Zweikämpfe, konnte aber wieder nicht die Null halten - Note: 3,5

Waldemar Anton: Gab wieder mal den Abwehrchef und machte ein starkes Spiel. Aufmerksam in den Zweikämpfen, immer wach und mit klaren Kommandos an seine Nebenleute. Als es darauf ankam, konnte er in der Schlussphase den Laden aber erneut nicht zusammenhalten - Note: 3,5

Hiroki Ito: Rutschte durch den Ausfall von Borna Sosa in die Startelf und startete hinten links. Machte eine solide Partie und leistete sich keinen groben Patzer. Machte eine unauffällige Partie - Note: 4

Atakan Karazor: Sollte als letzter Mann vor der Abwehr wieder für mehr Stabilität sorgen. Schmiss sich in jeden Zweikampf und ackerte unermüdlich. In der Schlussphase aber auch orientierungslos und konnte den Sturmlauf nicht stoppen - Note: 4

Wataru Endo: Wirkte gegen Bochum ausgepowert und ausgelaugt, stand als Kapitän aber natürlich in der Startelf. War viel unterwegs und sorgte in der 58. Minute für die 1:0-Führung. Machte die meisten Kilometer (10,73) und gewann stabile 73 Prozent der Zweikämpfe. Konnte die Niederlage aber auch nicht verhindern - Note: 3

Orel Mangala: Bekam zu Beginn der ersten Halbzeit einen Schlag auf den Oberschenkel und schleppte ich danach merklich über den Rasen. Nach 35 Minuten war dann Schluss für den zentralen Mittelfeldmann. Bitterer Abend für den Belgier - Note: Ohne Bewertung

Chris Führich: Wollte an seine gute Leistung gegen Bochum anknüpfen. Muss in der 20. Minute zum 1:0 nur noch ins leere Tor einschieben, setzte den Ball aber an den Pfosten – Kategorie Fehlschuss des Jahres. Stand danach nur noch neben sich – und wurde zur Halbzeit ausgewechselt - Note: 5

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

Omar Marmoush: Nach der Verletzung von Angreifer Silas kam der Ägypter zu seinem ersten Startelf-Einsatz seit Dezember. Machte direkt einen quirligen Eindruck und sorgte für viel Tempo über seine rechte Seite. Ließ in Hälfte zwei aber nach - Note: 3,5

Tiago Tomas: Stand erneut für Stürmer Sasa Kalajdzic in der Startelf, dem nach wie vor die Kondition für die erste Elf fehlte. Machte in der 20. Minute alles richtig, als er auf Führich querlegt. Suchte immer wieder die tiefen Läufe, in Hälfte zwei musste er auf den rechten Flügel weichen. Konnte am Schluss nicht mehr mithalten und störte Baumgartner vor dem 1:1 nicht konsequent genug - Note: 4

Einwechselspieler:

Philipp Förster (ab der 37. Minute für Orel Mangala): Kam nach 37 Minuten für den verletzten Orel Mangala aufs Feld. Schaltete sich in ein paar Aktionen mit ein, war aber ansonsten kaum sichtbar - Note: 4,5

Sasa Kalajdzic (ab der 46. Minute für Chris Führich): Der Angreifer war nur ein paar Minuten auf den Feld und machte sofort den Unterschied. Eine Ecke von Marmoush verlängerte er auf den langen Pfosten, Endo musste nur noch einschieben. Hatte es danach aber schwer, weiter im Spiel zu bleiben - Note: 4

Roberto Massimo (ab der 73. Minute für Pascal Stenzel): Ohne Bewertung

Erik Thommy (ab der 88.. Minute für Omar Marmoush): Ohne Bewertung

Die Benotung

1 = überragend | 2 = stark | 3 = solide | 4 = dürftig | 5 = schwach | 6 = außer Form