VfB Stuttgart

Nullnummer im Testspiel gegen den VfR Aalen

1/7
VfB-Testspiel gegen den VfR Aalen_0
VfB-Testspiel gegen den VfR Aalen © ZVW/Danny Galm
2/7
VfB-Testspiel gegen den VfR Aalen_1
VfB-Testspiel gegen den VfR Aalen © ZVW/Danny Galm
3/7
VfB-Testspiel gegen den VfR Aalen_2
VfB-Testspiel gegen den VfR Aalen © ZVW/Danny Galm
4/7
VfB-Testspiel gegen den VfR Aalen_3
VfB-Testspiel gegen den VfR Aalen © ZVW/Danny Galm
5/7
VfB-Testspiel gegen den VfR Aalen_4
VfB-Testspiel gegen den VfR Aalen © ZVW/Danny Galm
6/7
VfB-Testspiel gegen den VfR Aalen_5
VfB-Testspiel gegen den VfR Aalen © ZVW/Danny Galm
7/7
VfB-Testspiel gegen den VfR Aalen_6
VfB-Testspiel gegen den VfR Aalen © ZVW/Danny Galm

Stuttgart.
Der VfB Stuttgart hat am Donnerstagnachmittag ein nicht-öffentliches Testspiel gegen den Drittligisten Aalen bestritten. Auf dem Trainingsgelände der Stuttgarter trennten sich das Bundesliga-Schlusslicht und der Tabellenachtzehnte der 3. Liga torlos. Trainer Markus Weinzierl war nach dem Spiel dennoch zufrieden: "Es war ein Testspiel aus dem wir ohne Verletzungen rausgehen und in dem wir die gewünschte Belastung hatten."

Lob gab es für den Gegner ("Sie sind kommpakt gestanden und haben die Räume hinten gut geschlossen") und die eingesetzten Jugendspieler: "Die Jungs haben es sehr gut gemacht. Das ist erfreulich, vor allem wenn man bedenkt, dass der Jüngste gerade erst 16 Jahre alt geworden ist."

Beck, Maffeo und Zieler wurden geschont

Der 43-Jährige schickte seine Elf zunächst in einem 4-3-3-System auf den Rasen. Emiliano Insua (links) und Erik Thommy (rechts) verteidigten die Außenbahnen, Hans Nunoo Sarpei und Marc Oliver Kempf bildeten das Innenverteidiger-Duo. Davor agierten im defensiven Mittelfeld Kapitän Christian Gentner, Dennis Aogo und Gonzalo Castro. Chadrac Akolo kam über rechts, Gonzalez über links und Gomez ordnete sich in der Sturmspitze ein.

Die Rechtsverteidiger Andreas Beck und Pablo Maffeo sowie Stammtorhüter Ron-Robert Zieler wurden geschont. Verzichten musste Weinzierl zudem auf seine Nationalspieler Benjamin Pavard (Frankreich), Santiago Ascacibar (Argentinien), Timo Baumgartl (Deutschland U 21) und David Kopacz (Polen U 20). Chadrac Akolo hatte seine Reise zum Länderspiel mit der Demokratischen Republik Kongo in Abstimmung mit dem Verband abgesagt, um sich in Stuttgart auf das kommende Bundesliga-Spiel bei Bayer Leverkusen (23. November/20.30 Uhr) vorzubereiten. 

In einer ordentlichen ersten Hälfte mischten die Gäste von der Ostalb gut mit und hatten durch Linksverteidiger Patrick Schorr auch den ersten gefährlichen Abschluss (12.). VfB-Keeper Jens Grahl riss rechtzeitig die Fäuste hoch. Durch sichere Ballstafetten im Mittelfeld arbeitete sich auch die Weinzierl-Elf langsam in die Partie. Innenverteidiger Kempf hatte nach einer Flanke von Dennis Aogo die erste VfB-Chance (23.). Aber auch Aalens Torhüter Daniel Bernhardt war auf dem Posten. 

Gonzalez trifft nur die Latte

In der Folge kam auch der Tabellenachtzehnte der 3. Liga noch zweimal gefährlich vors Stuttgarter Tor. Zunächst verpasste Abwehrspieler Fennell das VfB-Tor per Kopf (31.) nur knapp und dann zielte Ex-VfB-Profi Nicolas Sessa daneben (35.). Die beste Torchance in Durchgang eins hatten allerdings die Hausherren. Nach einem Zusammenspiel mit Christian Gentner traf Nicolas Gonzalez nur die Latte (42.). Der Ball wurde zuvor noch leicht abgefälscht.

Im zweiten Durchgang wechselte Markus Weinzierl einmal kräftig durch und schickte sechs Jugendspieler auf den Rasen. Der eingewechselte David Tomic schob den Ball nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung am leeren Tor vorbei (52.). Zuvor war Gonzalo Castro freistehend am aufmerksamen VfR-Keeper gescheitert. Es sollte die beste Chance der zweiten Hälfte bleiben. 


So haben sie gespielt:

Stuttgart: Grahl - Insua, Kempf (46. Kober), Sarpei, Thommy (46. Wähling) - Gentner (46. Egloff), Aogo (46. Grimm), Castro - Gonzalez (46. Tomic), Gomez (46. Kleinhansl), Akolo

Aalen: Bernhardt (46. Husic) - Fennell (64. Letard), Rehfeldt (77. Papadopoulos), Ristl, Geyer (46. Sarr) - Traut (46. Büyüksakarya), Trianni (77. Anhölcher), Funk (54. Feil), Schorr (77. Onuoha), Sessa (77. Watanabe) - Bär (46. Morys)