VfB Stuttgart

Personallage beim VfB Stuttgart: Sasa Kalajdzic erneut positiv getestet - Trio kehrt zurück

Roberto Massimo
Bekam im Training einen Schlag aufs Fußgelenk und ist für das Fürth-Spiel fraglich: Außenbahnspieler Roberto Massimo. © Danny Galm

Am Samstag (14.08.) startet der VfB Stuttgart in die neue Bundesliga-Saison. Waldemar Anton und Co. empfangen in der Mercedes-Benz Arena den Aufsteiger Spvgg Greuther Fürth. Im Gegensatz zur ersten Pokalrunde gegen den BFC Dynamo kann Trainer Pellegrino Matarazzo aber wieder auf einige Leistungsträger setzen. Wir geben den Überblick, wie es um die VfB-Profis steht.

Endo, Anton und Mola wieder voll im Training - Massimo fällt aus

Zunächst die gute Nachricht vorneweg: Kapitän Wataru Endo ist wieder am Start. Der Japaner trainiert seit Mittwoch (11.08.) mit der Mannschaft und ist für das Fürth-Spiel einsatzbereit. "Wataru ist auf jeden Fall eine Option für die Startelf", so Trainer Pellegrino Matarazzo. "Man hat das Gefühl, dass er nie weg war. Er wirkt fit und spritzig, macht einen frischen Eindruck." Ein Startelf-Einsatz des Kapitäns scheint damit sehr wahrscheinlich.

Waldemar Anton, der zuletzt mit einer Erkältung flach lag, ist wieder zurück im Training. Der zentrale Innenverteidiger ist ebenso wie Clinton Mola ein Kandidat für den Bundesliga-Auftakt gegen Fürth. Schlechte Nachrichten hat der VfB-Coach aber bei Roberto Massimo parat: Der Flügelspieler bekam am Mittwoch (11.08.) im Training einen Schlag auf das Fußgelenk. "Roberto musste das Training abbrechen, er ist fraglich für das Wochenende."

Corona-Erkrankte Kalajdzic, Coulibaly und Nartey fehlen weiterhin

Fakt ist: alle drei Spieler trainieren aktuell nicht mit der Mannschaft. Obwohl die 14-tägige Quarantäne bei Sasa Kalajdzic bereits vorbei ist, steht nur Einzeltraining an. Der Grund: Der Stürmer wurde erneut positiv getestet. "Bei Sasas Test wurde ein zu niedriger CT-Wert nachgewiesen, was bedeutet, dass er weiter ansteckend ist", so Matarazzo. Er sei aber guter Dinge, dass der Stürmer in den nächsten Tagen wieder ins Teamtraining einsteigen könne. Da Kalajdzic aber den großen Teil der Vorbereitung verpasst hat, sei nicht klar, wie schnell er einsatzbereit ist.

Bei Tanguy Coulibaly und Nicolas Nartey ist die Quarantäne hingegen noch nicht beendet. Beiden geht es dementsprechend gut, nur Nicolas Nartey habe noch leichte Symptome. Mit beiden Profis ist in nächster Zeit aber nicht zu rechnen.