VfB Stuttgart

Remis beim FC Bayern: So hat sich der VfB einen Punkt in München verdient

Fußball Bundesliga FC Bayern München vs. VfB Stuttgart
Wie schon am vorletzten Spieltag der vergangenen Saison spielte der VfB auswärts in München 2:2- © Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart hat sich am Samstag (10.09.) auswärts beim FC Bayern München ein 2:2 (1:0) erkämpft. Damit geht das Warten der Schwaben auf den ersten Sieg in der neuen Saison zwar auch am 6. Spieltag weiter, doch durch den Last-Minute-Treffer von Serhou Guirassy fühlte sich der eine Punkt für Fans und Spieler zumindest wie ein Dreier an. Aufgrund der mutigen Spielweise in den zweiten 45 Minuten war das Remis der Weiß-Roten durchaus verdient. 

Startelf-Premiere für VfB-Neuzugang Guirassy, sechs Wechsel beim FCB

Seine Startformation hatte Trainer Pellegrino Matarazzo im Vergleich zum 1:1 gegen Schalke auf drei Positionen verändert: Für den gelb-rot-gesperrten Josha Vagnoman rückte Atakan Karazor in die Stuttgarter Anfangself. Dazu kam Neuzugang Serhou Guirassy (für Lilian Egloff) zu seinem Startelf-Debüt und bekam dabei Tiago Tomas (für Chris Führich) an die Seite gestellt.

Bei den Bayern rotierte Julian Nagelsmann drei Tage vor dem Champions-League-Duell mit dem FC Barcelona kräftig durch. Einmal zwangsweise (Muskelfaserriss bei Coman) und fünfmal freiwillig: Für Pavard, Hernandez, Sabitzer, Sané, Mané und eben Coman spielten Mazraoui, Upamecano, Goretzka, Musiala, Gnabry und Tel.

Und in der Allianz Arena hielten die Stuttgarter in ihrer asymmetrischen 3-4-1-2-Grundordnung zu Beginn gut dagegen. Ein diszipliniertes Positionsspiel und der präsente Karazor im Zentrum vor der Dreierkette machten den Münchner das Leben schwer. Als die Hausherren dann jedoch das Tempo verschärften, brachten Gnabry und Co. Bewegung (und damit Unordnung) in die VfB-Hintermannschaft.

Zunächst konnte Keeper Florian Müller noch zweimal retten, doch in der 36. Minute erzielte Mathys Tel das aufgrund der Münchner Überlegenheit verdiente 1:0. Damit machte sich der Franzose zum jüngsten Torschützen in der langen Bundesliga-Historie des FC Bayern. Der Neuzugang traf im Alter von 17 Jahren und 136 Tagen. Durchgang zwei startete anschließend turbulent: Das 1:1 von Guirassy von Schiedsrichter Dingert nach Ansicht der Videobilder zurückgenommen (56.). Der eingewechselte Chris Führich sollte im Vorfeld Joshua Kimmich gefoult haben – eine extrem strittige Entscheidung. Führich war’s egal. Der Blondschopf erzielte nur kurze Zeit später auf Vorarbeit von Konstantinos Mavropnaos den Ausgleich (57.).

Allerdings währte die Freude der 6.300 mitgereisten Fans nur kurz. Zwei Minuten später schoss Jamal Musiala den FCB erneut in Führung. In der Folge entwickelte sich eine offene Partie. Guirassy traf zunächst die Latte (74.) und später in der Nachspielzeit vom Elfmeterpunkt ins Bayern-Tor. Der Premieren-Treffer des Neuzugangs aus Rennes sicherte dem VfB so einen nicht unverdienten Punkt, der sich für die Schwaben wie ein Sieg anfühlt.

Noch keine Vertragsgespräche mit Sven Mislintat

Einen Tag vor der Mitgliederversammlung des Vereins setzte es so nicht die von vielen im Vorfeld erwartete deutliche Pleite in München. Die Stimmung bei der Veranstaltung in der Porsche-Arena dürfte also entspannt werden. Wahlen stehen nicht an, Zündstoff und Streitereien sind dieses Mal nicht zu erwarten. Das Ergebnis vom Samstagnachmittag dürfte zusätzlich für strahlende Gesichter sorgen.

Ein Zuckerl für die Fans in Form einer Vertragsverlängerung mit Sven Mislintat wird es jedoch nicht geben. Im Halbzeitinterview mit dem TV-Sender Sky erklärte der Sportdirektor am Samstagnachmittag, dass es noch keine Gespräche gegeben habe. Und folglich am Sonntag nichts verkündet wird.

FC Bayern München - VfB Stuttgart 2:2 (1:0)

Stuttgart: Müller - Ito, Anton, Mavropanos (84. Stenzel) - Karazor - Sosa, Endo (76. Egloff), Ahamada (84. Millot), Silas (75. Perea) - Tomas (46. Führich), Guirassy 

FC Bayern: Neuer - Mazraoui (61. Stanišić), de Ligt, Upamecano, Davies - Kimmich, Goretzka - Müller (69. Choupo-Moting), Musiala (81. Mané) - Gnabry (81. Gravenberch), Tel (61. Sané)

Tore: 1:0 Tel (36.), 1:1 Führich (57.), 2:1 Musliala (60.), 2:2 Guirassy (90.+2/FE)

Schiedsrichter: Christian Dingert (Gries)

Zuschauer: 75.000 (ausverkauft)

Gelbe Karten: de Ligt, Sané / Sosa, Karazor, Ahamada