VfB Stuttgart

So schließt das Winter-Transferfenster

VfB Stuttgart - Hannover 96 (12.12.16)_0
Symbolbild. © Danny Galm

Waiblingen.
Am Dienstag schließt sich das Transferfenster im Winter. Wie genau geht das vonstatten? Und wie lange dürfen in anderen Ländern noch Spieler verpflichtet werden? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Wann schließt das Winter-Transferfenster?

Am 31. Januar um 18 Uhr ist Schluss, danach dürfen bis zum Sommer keine Spieler mehr in die 1. oder 2. Bundesliga wechseln.

Wie schließt das Winter-Transferfenster?

Seit dem Transferfenster im Sommer 2015 gibt es die Transferliste der DFL nicht mehr, auf der von einem Wechsel betroffene Spieler bis 12 Uhr am letzten Tag der Wechselperiode hatten auftauchen müssen. Stattdessen finden inzwischen sämtliche Registrierungen von Spielern, Anträge auf Erteilung der Spielberechtigung sowie Transfers über das neue Transfer-Online-Registrierungssystem (TOR) statt.

Dürfen nach dem 31. Januar vertragslose Spieler noch verpflichtet werden?

Nein, diese Möglichkeit haben die Profiklubs in Deutschland nur nach der Wechselperiode im Sommer.

Wann schließt das Transferfenster in den anderen europäischen Topligen?

In England, Spanien und Frankreich ist die Deadline ebenfalls am kommenden Dienstag, 31. Januar, allerdings erst um 23.59 Uhr. In Italien schließt das Fenster am 31. Januar um 23 Uhr, in der Türkei eine Minute früher.

Wohin könnten Bundesliga-Spieler danach noch wechseln?

Länger offen sind die Transferfenster beispielsweise in der Schweiz (15. Februar), Argentinien (21. Februar), Russland (24. Februar), China (28. Februar), Japan (31. März) oder Brasilien (4. April). Dorthin könnten Bundesliga-Profis also auch nach dem 31. Januar noch wechseln.