VfB Stuttgart

Sosa und Ito schießen den VfB Stuttgart zum Sieg gegen Mainz

Fußball VfB Stuttgart vs. 1. FSV Mainz 05
Erzielte gegen Mainz das letztlich spielentscheidende 2:1: VfB-Außenbahnspieler Borna Sosa. © Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart hat am Freitagabend (26.11.) den Negativlauf der letzten Wochen gestoppt und zum Auftakt des 13. Spieltages mit 2:1 (1:1) gegen den 1. FSV Mainz gewonnen. Hiroki Ito (21.) und Borna Sosa (51.) trafen für die Stuttgarter, die nach zuletzt fünf sieglosen Spielen in Serie endlich wieder einen Dreier bejubeln durften. Zudem feierte Stürmer Silas in der Schlussphase nach monatelanger Verletzungspause sein Comeback. 

Marmoush in der Startelf, Führich positiv auf Corona getestet

Seine Anfangself hatte Trainer Pellegrino Matarazzo im Vergleich zur Niederlage in Dortmund lediglich auf einer Position verändert: Für den gelbgesperrten Tanguy Coulibaly rückte Omar Marmoush in die Startformation. Kurzfristig nicht mit dabei war Chris Führich, der laut Vereinsangaben am Donnerstagabend (25.11.) positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Er befindet sich seitdem in häuslicher Isolation. Dafür stand Silas erstmals seit seiner Kreuzbandverletzung aus dem März wieder im Spieltagskader.

Ito schießt den VfB in Führung, Hack gleicht für Mainz aus

Von der Bank aus sah der Hoffnungsträger der Schwaben einen druckvollen Beginn seiner Teamkollegen. Bereits in der 3. Minute hatte Marmoush eine erste gute Chance für die Hausherren, scheiterte jedoch am Mainzer Schlussmann Robin Zentner. Der war wenig später chancenlos gegen einen gefühlvollen Schlenzer von Abwehrspieler Hiroki Ito (21.). Der verdiente Lohn für eine konzentrierte Anfangsphase der Stuttgarter.

Und als Konstantinos Mavropanos im Luftzweikampf von Zentner rüde umgeboxt wurde, war der zweite Stuttgarter Treffer in greifbarer Nähe (25.). Den bereits gepfiffenen Elfmeter nahm Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck allerdings nach Intervention seines Videoassistenten aus Köln wieder zurück, da der FSV-Keeper zuerst den Ball wegfaustete - und dann den Griechen aus dem Weg räumte. Statt 2:0 hieß es anschließend quasi aus dem Nichts 1:1. Eine Ecke von Jean Paul Boetius köpfte Alexander Hack zum Ausgleich in die Maschen (39.). VfB-Verteidiger Borna Sosa und Torhüter Florian Müller gaben dabei keine gute Figur ab. 

Sosa trifft aus spitzem Winkel 

Wie schon in Durchgang eins ging der VfB auch zu Beginn der zweiten Halbzeit beherzt zu Werke. Und wurde dafür prompt mit der erneuten Führung belohnt: Dieses Mal traf Sosa aus spitzem Winkle nach Vorarbeit von Orel Mangala (51.). In der Folge konnte sich keine der beiden Mannschaften einen nennenswerten Feldvorteil erspielen. Auch klare Torchancen blieben vor 25.000 Zuschauern Mangelware. 

Während der VfB den knappen Vorsprung über die Ziellinie bringen wollte, warfen die Mainzer in der Schlussphase noch einmal alles in die Waagschale. Doch es mangelte den 05ern an Ideen und offensiver Durchschlagskraft. Letztlich brachten die Schwaben das 2:1 über die Zeit. Und so durften die Fans nicht nur den lange herbeigesehnten Dreier, sondern in der 85. Minute auch das Comeback von Stürmer Silas feiern.

VfB Stuttgart - 1. FSV Mainz 05 2:1 (1:1)

Stuttgart: Müller - Ito, Anton, Mavropanos - Karazor - Sosa, Mangala (63. Mangala), Endo, Massimo (85. Silas) - Förster (63. Nartey) - Marmoush (81. Stenzel)

Mainz: Zentner - Nemeth (75. Stach), Hack, Niakhaté - Widmer, Barreiro (75. Stöger), Aaron, Lee - Boetius - Onisiwo (75. Ingvartsen), Burkardt (75. Szalai)

Tore: 1:0 Ito (21.), 1:1 Hack (39.), 2:1 Sosa (51.)

Schiedsrichter: Matthias Jöllenbeck (Freiburg)

Zuschauer: 25.000 

Gelbe Karten: Mangala, Sosa / Aaron, Boetius