VfB Stuttgart

Start in die VfB-Trainingswoche: So ist die Personallage vor dem BVB-Duell

Konstantinos Mavropanos
Abwehrspieler Konstantinos Mavropanos. © Danny Galm

Am Montagnachmittag (15.11.) sind die Profis des VfB Stuttgart in die Trainingswoche vor dem Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund (20.11./15.30 Uhr) gestartet. Und im sonst so trüben Novemberwetter sorgten einige Rückkehrer aus dem Lazarett für Lichtblicke. So ist die Personallage vor dem 12. Bundesliga-Spieltag:

Müller und Mavropanos vor Comeback: Knapp sechs Wochen nach seiner Corona-Infektion steht Florian Müller vor seiner Rückkehr zwischen die Pfosten. Gegen Bielefeld (0:1) saß er auf der Bank, im Testspiel gegen Zürich (1:0) kam die Nummer eins der Schwaben über 90 Minuten zum Einsatz und auch zum Wochenbeginn absolvierte der Schlussmann die komplette Einheit. Einem Comeback im Signal-Iduna-Park dürfte also nichts mehr im Weg stehen. Gut sieht es derweil auch bei Abwehrspieler Konstantinos Mavropanos aus: Der Grieche trainierte am Montag nach seinem Muskelfaserriss laut den Stuttgarter Nachrichten ohne Einschränkungen.

Hoffnung auf Kempf, Marmoush und Al Ghaddioui: Eine Oberschenkelverletzung (Kempf), hartnäckige Syndesmoseprobleme (Marmoush) und eine Erkältung (Al Ghaddioui) hatten das Trio zuletzt zum Zuschauen gezwungen. Nun besteht immerhin Hoffnung auf einen Einsatz gegen Dortmund. Alle drei standen zum Wochenbeginn auf dem Trainingsplatz. Während es für Kempf und Marmoush nach dem Aufwärmen mit den Teamkollegen individuell weiterging, trainierte Al Ghaddioui voll mit.

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

 

Kein Risiko bei Führich und Thommy: Die beiden angeschlagenen Flügelflitzer waren am Montagnachmittag nicht Teil des Mannschaftstrainings. Führich laboriert weiter an einer Knöchelverletzung, Thommy ist nach einer Corona-Infektion noch nicht voll belastbar. Die nächsten Tage werden zeigen, ob es dennoch für einen Kaderplatz am Samstag reichen kann. Ein Risiko werden die Stuttgarter Verantwortlichen allerdings nicht eingehen.

Silas in den Startlöchern: „Der Junge hat eines der breitesten Lächeln im Kader", schwärmte Sportdirektor Sven Mislintat vor kurzem. „Das ist einfach ansteckend.“ Nach seiner schweren Knieverletzung im März steht der Stürmer nun endlich wieder in den Startlöchern. Noch fehle ihm „die nötige Intensität im Training, die volle Belastung - zum Beispiel mit Körperkontakt“, sagte Mislintat unlängst gegenüber dem kicker. Dieser nächste Schritt ist aber im Normalfall für diese Trainingswoche geplant. „Sofern die Werte dann stimmen, könnte das in 10, 15 Minuten in Dortmund münden“, so Mislintat weiter. Am Montag ging es für Silas nach dem Warm-Up individuell weiter.

Die Nationalspieler: Die sieben Stuttgarter Profis, die mit ihren Nationalmannschaften unterwegs sind bzw. waren, werden im Laufe der Woche in Bad Cannstatt zurückerwartet. Roberto Massimo kam am Freitagabend bei der 0:4-Pleite der deutschen U-21-Auswahl gegen Polen zum Einsatz und musste anschließend krankheitsbedingt abreisen. Wie lange der Außenbahnspieler ausfallen wird, ist noch unklar.

Kennen Sie schon unsere News App?

Mit der ZVW News App kommen Ihre Nachrichten jetzt bequem via Push auf Ihr Smartphone. Welche News Sie bekommen, entscheiden Sie selbst. Sie können die ZVW News App zusammen mit ZVW Plus 30 Tage lang kostenlos testen. Jetzt gleich herunterladen: