VfB Stuttgart

Transferfenster schließt bald: Verlassen Kalajdzic und Sosa den VfB noch?

Sasa Kalajdzic
Wie lange spielt Sasa Kalajdzic noch beim VfB Stuttgart? © Danny Galm

Sasa Kalajdzic sagte diesmal nichts. Er war schon davonmarschiert, als Sportdirektor Sven Mislintat sich den Fragen zur weiter ungeklärten Zukunft des Torjägers stellte. War die Niederlage gegen den SC Freiburg (0:1) am Samstag womöglich schon das letzte Spiel von Kalajdzic und seinem kongenialen Partner Borna Sosa im Trikot des VfB Stuttgart? Oder sind sie auch kommendes Wochenende in Köln noch mit von der Partie? Oder sogar noch sehr viel länger? Fakt ist: Das Transferfenster schließt am 1. September, noch ist die Lage recht ruhig beim schwäbischen Fußball-Bundesligisten. Doch das muss nicht so bleiben.

Verlängert er oder geht er noch? Weiter alles offen bei Kalajdzic

«Es gibt keine Angebote weiterhin. Es ist bei mir nichts Konkretes auf dem Tisch», sagte Mislintat. «Aber ihr wisst, wie es ist. Der Markt wird nochmal heiß werden.» Der Kaderplaner des VfB erwartet, dass vor allem aus England nochmal Geld in den Umlauf kommt - und dadurch womöglich auch Bewegung in seine eigenen Personalplanungen.

Kalajdzic, der sich gegen Freiburg vorne schwertat und weiter auf sein erstes Saisontor wartet, wird genau wie Sosa, der nach seinen Leistenbeschwerden ein ausbaufähiges Startelf-Comeback gab, seit Wochen als Wechselkandidat gehandelt.

Auch eine Verlängerung seines 2023 auslaufenden Vertrages steht beim Österreicher im Raum, sie scheint für ihn aber nicht die erste Wahl zu sein. Die Hängepartie werde immer «unangenehmer», hatte er zuletzt gesagt. Sollte er gehen, dürfte Mislintat für Kalajdzic rund 25 Millionen Euro Ablöse fordern - genau wie beim Kroaten Sosa, dessen Vertrag noch bis 2025 gilt.

Keine Deadline für einen Kalajdzic-Transfer

Dass sie mit ihren bisherigen Verkäufen in diesem Sommer «schon richtig Geld verdient haben», bringe die Schwaben in eine «gute Verhandlungsposition, auch nein sagen zu können», sagte Mislintat über mögliche Offerten für Kalajdzic und Sosa. Dann nämlich, «wenn es eben nicht ausreichend wirtschaftlich kompensiert ist oder wir keinen adäquaten Ersatz mehr bekommen können, weil die Zeit zu kurz ist.»

Auf eine Last-Minute-Entscheidung würde Mislintat bei beiden Profis gerne verzichten. «Wenn ich am 31. August unfassbares Geld kriege und meinen Ersatz kenne, habe ich auch nichts dagegen», betonte er aber. Es gibt also keine Deadline für einen Transfer von Sasa Kalajdzic oder Borna Sose - und damit zeichnet sich ein spannendes Finish auf dem Transfermarkt an.