VfB Stuttgart

Verlässt Anastasios Donis den VfB im Sommer?

anastasios_Donis_UE_7241_9
Anastasios Donis: Der pfeilschnelle Grieche gefällt mit seinen geschmeidigen Bewegungen, konnte aber nicht die nötige Wucht – wie beispielsweise gegen den VfL Wolfsburg - entwickeln, um den Augsburger Abwehrriegel zu knacken. In Durchgang zwei immerhin mit zwei kleineren Chancen – Note: 3 © Joachim Mogck

Stuttgart. Gegen Werder Bremen durfte Offensivmann Anastasios Donis mal wieder ran – und legte dem ebenfalls eingewechselten Berkay Özcan in der Nachspielzeit das 2:0 auf. Doch der Grieche ist mit seiner aktuellen Situation beim VfB alles andere als zufrieden.

Nach dem Abpfiff fand er deutliche Worte und sprach sogar vom Abschied im Sommer: "Wenn man jung ist und nicht viel spielt, muss man ein Team finden, bei dem man spielen kann.“ 

Unter Trainer Tayfun Korkut hatte es der griechische Nationalspieler zuletzt schwer. In der Konsequenz beschäftigt sich der 21-Jährige auch mit einem Sommer-Transfer: "Ich habe sehr viele andere Optionen – aus Deutschland, aber auch aus anderen Ländern. Zuerst müssen wir aber die Saison beenden." 

Sein Vertrag in Stuttgart läuft noch bis 2021. Sollte sich seine Situation unter Korkut aber auf absehbare Zeit nicht verbessern, könnte sich der Angreifer gut vorstellen, den Verein nach nur einer Saison wieder zu verlassen.

Erste Ansprechpartner sind aber nach wie vor VfB-Sportvorstand Michael Reschke und Trainer Tayfun Korkut: "Ich möchte natürlich gerne hier bleiben – aber mit der Chance zu spielen. Ohne die, ist die Möglichkeit, dass ich hier bleibe, gering.“

Nach dem sicheren Klassenverbleib knüpft Donis seine Hoffnungen auf mehr Einsatzminuten auf die verbleibenden drei Spiele gegen Leverkusen, Hoffenheim und München.

"Ich erwarte schon, ein paar mehr Minuten und Partien zu spielen. Jetzt kommen drei wichtige Spiele für mich – und natürlich möchte ich da spielen."