VfB Stuttgart

Vertragsverlängerung nur noch Formsache: Warum sich Pellegrino Matarazzo beim VfB Stuttgart pudelwohl fühlt

Fußball VfB Stuttgart vs. Hertha BSC Berlin
Pellegrino Matarazzo hatte Ende Dezember 2019 beim VfB die Nachfolge von Tim Walter angetreten. © Pressefoto Baumann

Pellegrino Matarazzo fühlt sich ganz offensichtlich pudelwohl beim VfB Stuttgart. Unter anderem aus diesem Grund wird der Stuttgarter Coach in den nächsten Tagen seinen Vertrag im Schwabenland vorzeitig um zwei Jahre bis 2024 verlängern. Entsprechende Medienberichte bestätigte der 43-Jährige am Donnerstag (18.02.) auf der Pressekonferenz vor dem kommenden Auswärtsspiel beim 1. FC Köln: „Wir sind auf einem sehr guten Weg. Es ist nur noch Formsache, dass es über die Bühne geht.“ Das neue Arbeitspapier soll eine Ausstiegsklausel für 2023 beinhalten. „Über Vertragsdetails werde ich nicht sprechen“, so Matarazzo. Er könne sich aber in jedem Fall vorstellen, mehrere Jahre in Stuttgart zu arbeiten. 

„Man kann hier viel entwickeln und darauf liegt mein Fokus“

Der in den USA geborene Sohn italienischer Einwanderer hatte Ende Dezember 2019 beim VfB die Nachfolge von Tim Walter angetreten. Zuvor hatte Matarazzo unter anderem als Co-Trainer von Julian Nagelsmann bei der TSG 1899 Hoffenheim sowie im Nachwuchs der Kraichgauer und des 1. FC Nürnberg gearbeitet. Den VfB führte er zurück in die Erste Liga. Dort liegen die Schwaben aktuell auf Platz zehn der Tabelle - und der Trainer will den eingeschlagenen Weg fortführen: „Ich fühle mich sehr wohl hier beim VfB. Ich kann mich zu einhundert Prozent mit meiner Aufgabe identifizieren. Man kann hier viel entwickeln und darauf liegt mein Fokus.“

Castro, Kempf und Didavi wieder einsatzbereit

Zunächst aber steht das Duell mit den abstiegsbedrohten Kölnern (Matarazzo: „Sie haben vielleicht die beste Form ihrer Saison“) auf dem Plan. Neben den zuletzt angeschlagenen Marc Oliver Kempf und Daniel Didavi ist auch Kapitän Gonzalo Castro wieder einsatzfähig: „Gonzalo ist diese Woche wieder voll ins Mannschaftstraining eingestiegen und damit eine Option für das Spiel am Samstag.“ Die Reha des verletzten Torjägers Nicolas Gonzalez, der für zehn Tage in seiner argentinischen Heimat geflogen ist, verlaufe gut.