VfB Stuttgart

Viel Leidenschaft, aber keine Punkte: Die VfB-Profis in der Einzelkritik

Fußball Bayer 04 Leverkusen vs. VfB Stuttgart
Zeigte gegen Bayer Leverkusen, warum er von Sportdirektor Sven Mislintat geholt wurde: VfB-Stürmer Tiago Tomas erzielte das zwischenzeitliche 1:1 und das 2:3. © Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart hat sein Auswärtsspiel bei Bayer 04 Leverkusen mit 2:4 verloren. Das Team von Trainer Pellegrino bot eine leidenschaftliche Vorstellung und präsentierte sich deutlich stabiler als gegen Eintracht Frankfurt. Trotz der besseren Spielanlage und klarer Dominanz der Bayer-Elf hielten die VfB-Profis die Partie lange offen. In einer wilden Schlussphase konnten sich der zweifache Torschütze Tiago Tomas (49./88.) und seine Mitspieler aber nicht belohnen. Florian Wirtz (86.) und Patrik Schick (89.) erstickten die Hoffnungen auf einen Gästepunkt. Es ist die bereits siebte Partie in Folge ohne einen Sieg für den VfB Stuttgart, die Lage im Tabellenkeller wird immer prekärer.

Wie sich die VfB-Profis geschlagen haben, erfahren Sie in den Einzelkritiken unserer Redaktion:

Florian Müller: Bekam kaum was aufs Tor, musste in der 41. Minute aber trotzdem hinter sich greifen. Chancenlos beim Diaby-Schlenzer und kurz nach der Pause beim Adli-Kopfball. Auch in der wilden Schlussphase konnte er die beiden Treffer nicht verhindern - Note: 3

Pascal Stenzel: Bekam von Matarazzo das Vertrauen und startete hinten rechts. Mit Bakker und Adli bekam er es mit der pfeilschnellen linken Seite der Leverkusener zu tun. Verlor direkt zu Beginn die ersten wichtigen Zweikämpfe, stabilisierte sich aber - Note: 3,5

Konstantinos Mavropanos: Bildete wieder zusammen mit Hiroki Ito das Innenverteidiger-Duo und musste gegen Patrik Schick Schwerstarbeit leisten. Pennte beim Gegentreffer (41.), als er die Situation bereits für geklärt hielt. Verteidigte aber ansonsten solide und bügelte immer wieder Fehler seiner Nebenmänner aus - Note: 2,5

Hiroki Ito: Unauffälliger Auftritt des Japaners. Hätte beim 0:1 energischer verteidigen können, gewann ansonsten aber stabile 75 Prozent seiner Zweikämpfe - Note: 3

Borna Sosa: Kam wie schon gegen Frankfurt als linker Außenverteidiger zum Einsatz und musste so in der Defensive mehr mitarbeiten. Machte seine Sache gegen die pfeilschnellen Diaby und Frimpong gut, konnte sich Offensiv aber nicht in Szene setzen - Note: 3,5

Atakan Karazor: Durfte wieder mal von Beginn ran und sollte im Zentrum Bayer-Shootingstar Florian Wirtz ausschalten. Kämpfte und ackerte wie verrückt, tat dem Stuttgarter Spiel sichtlich gut und sorgte für mehr Stabilität. In der wilden Schlussphase konnte aber auch er nicht mehr eingreifen - Note: 2,5

Wataru Endo: Auf den Stuttgarter Kapitän kam eine Schlüsselrolle zu: das gefährliche Konterspiel der Bayer-Elf zu unterbinden. Hatte aber einen schwachen Abend und nur 22 Ballkontakte. Glaubt man den Statistiken, hatte der Sechser zudem eine unterirdische Zweikampfquote: 0 Prozent. Das geht besser - Note: 4,5

Orel Mangala: Wurde gegen Frankfurt nach wieder mal schwacher Leistung früh ausgewechselt und musste sich gegen Leverkusen erneut beweisen. Konnte sich in Hälfte eins kaum in Szene setzen, in der 49. Minute bereitete er das 1:1 durch Tomas aber traumhaft vor. Stabile Passquote (84 Prozent) und eine Steigerung im Vergleich zur Vorwoche - Note: 3,5

Chris Führich: Kam wieder über die linke Seite und hatte in der ersten Hälfte einige gute Aktionen. Das Problem: seine fehlende Durchschlagskraft und sein mitunter sehr schwacher Abschluss. Gute Vorarbeit vor dem 1:1, ansonsten in Halbzeit zwei aber wenig zu sehen - Note: 3,5

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

Silas Katompa Mvumpa: Sollte über seine rechte Seite Tempo machen und für Entlastung sorgen. Verdribbelte sich das ein oder andere Mal, arbeitete aber gut nach hinten mit. Wurde nach einer Stunde mit Schulterproblemen ausgewechselt werden, der alte Silas ist er noch nicht - Note: 4,5

Tiago Tomas: Der Neuzugang von Sporting Lissabon kam gegen Leverkusen zu seinem ersten Startelf-Einsatz und sollte mit seinem Tempo für Gefahr in der Spitze sorgen. In der 27. Minute deutete er an, wieso in Mislintat geholt hat: Sein Schuss aus halblinker Position landete am Aluminium. In der 49. Minute schoss er den VfB zum zwischenzeitlichen 1:1, in der 88. Minute zum 2:3. Strahlte die lange vermisste Torgefahr aus, sein Transfer könnte noch entscheidend werden - Note: 1,5

Einwechselspieler:

Alexis Tibidi (ab der 59. Minute für Silas Katompa Mvumpa): Kam für Silas aufs Feld, konnte sich aber nicht ins Szene setzen. Sein abgefälschter Schuss sorgte für das zwischenzeitlich 2:3 - Note: Ohne Bewertung

Tanguy Coulibaly (ab der 71. Minute für Wataru Endo): Ohne Bewertung

Mateo Klimowicz (ab der 84. Minute für Pascal Stenzel): Ohne Bewertung

Die Benotung

1 = überragend | 2 = stark | 3 = solide | 4 = dürftig | 5 = schwach | 6 = außer Form