VfB Stuttgart

Vor dem Heimspiel gegen SC Freiburg: Weiter große Personalsorgen für den VfB Stuttgart

Tanguy Coulibaly
Aus Personalsicht die einzig gute Nachricht für den VfB Stuttgart: Tanguy Coulibaly kehrt gegen den SC Freiburg in den Kader zurück. © Danny Galm

Die Personalsorgen des VfB Stuttgart bleiben auch vor dem dritten Spieltag der neuen Bundesliga-Saison groß. Im Heimspiel gegen den SC Freiburg müssen die Schwaben weiter auf Orel Mangala, Nikolas Nartey und Atakan Karazor verzichten – ein Leistungsträger kommt aber zurück.

Teiltraining für drei VfB-Profis – Coulibaly im Kader

Sowohl Mangala, Nartey als auch Karazor befinden sich aktuell nur im Teiltraining. Alle drei Spieler würden zwar einzelne Trainingseinheiten mit der Mannschaft absolvieren, seien aber noch nicht bereit für das Heimspiel gegen den SC, so VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo. Bei Orel Mangala besteht zumindest die Hoffnung, dass er nach der Länderspielpause im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt wieder zur Verfügung steht.

Auch die Langzeitverletzten Sasa Kalajdzic und Mohamed Sankoh werden den Schwaben im Duell mit den Breisgauern schmerzhaft fehlen. Kalajdzic wurde am Donnerstagmorgen (26.08.) operiert und wird definitiv bis Ende des Jahres ausfallen, bestätigte der VfB-Coach auf der Pressekonferenz. 

Im Kader gegen die Breisgauer wird an diesem Samstag auf jeden Fall wieder Flügelspieler Tanguy Coulibaly im Kader stehen. Nach seiner Corona-Erkrankung sei der 20-Jährige auch ein Kandidat für die Startelf, so Matarazzo. Sehr wahrscheinlich ist auch, dass der U21-Angreifer Manuel Polster im Stuttgarter Aufgebot steht, um die Lücke im Sturm zu füllen.

23.500 Karten für das Baden-Württemberg-Duell verkauft

Mit dem SC Freiburg erwartet der VfB nun den ersten Gegner, der auf Augenhöhe mit den Schwaben agiert. Pellegrino Matarazzo sieht ein hartes Stück Arbeit auf sein Team zukommen: "Freiburg ist aktuell sehr formstark und wird uns alles abverlangen." Die Elf von Trainer Christian Streich sei extrem gut eingespielt und habe "eine klare Idee, Fußball zu spielen." Jeder Spieler wisse, was er zu tun habe, das sei das Ergebnis jahrelanger guter Arbeit des SC.

Um gegen die Freiburger erfolgreich sein zu können, kann der VfB wieder auf die Unterstützung seiner Fans bauen: Rund 23.500 Karten seien bereits verkauft, wie ein VfB-Sprecher mitteilte.