VfB Stuttgart

Vor Pokalspiel bei Dynamo Berlin: So ist die Personalsituation beim VfB Stuttgart

Pellegrino Matarazzo
VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo. © Danny Galm

Zum Beginn des Pressegesprächs muss Pellegrino Matarazzo erst einmal seinen Zettel mit all den verletzten, angeschlagenen und corona-infizierten Spielern checken. „Das ist eine länger Liste“, sagt der Trainer des VfB Stuttgart. Am Samstag (07.08.) startet für die Schwaben mit dem DFB-Pokalspiel beim BFC Dynamo Berlin die neue Saison. Und vor dem Match gegen den Regionalligisten aus der Hauptstadt plagen die Stuttgarter große Personalsorgen. Der Überblick zur aktuellen Situation:

  • Silas Katompa Mvumpa: Reha nach Kreuzbandriss; Rückkehr November/Dezember
  • Chris Führich: Schlüsselbeinbruch; Rückkehr frühestens Ende September
  • Lilian Egloff und Momo Cisse: Mittelfußbruch, Rückkehr Mitte September
  • Naouirou Ahamada: Sehnenriss in der Wade; Rückkehr Anfang September möglich
  • Orel Mangala: Muskelverletzung im Oberschenkel; Rückkehr Ende August/Anfang September
  • Sasa Kalajdzic, Tanguy Coulibaly und Nikolas Nartey: Corona-Infektion; 14 Tage Quarantäne
  • Clinton Mola: individuelles Aufbautraining nach Beckenprellung
  • Watarau Endo: Olympia-Teilnahme; Rückkehr Anfang nächster Woche. Im Pokalspiel wird Abwehrchef Waldemar Anton den Japaner als Kapitän vertreten.
  • Ömer Beyaz: als Nicht-EU-Ausländer aufgrund seines Alters noch nicht spielberechtigt. Wird am 29. August 18 Jahre alt und darf dann spielen

Zu den Corona-Fällen im Team sagt Matarazzo: „Tanguy und Niko haben Symptome gehabt, aktuell fühlen sie sich aber besser. Ich gehe davon aus, dass sie in den nächsten Tagen aufs Spinningbike gehen können.“ Auch Sasa Kalajdzic fühle sich gut und trainiere zu Hause. 

Impfpflicht weiter kein Thema

Eine Impflicht für die Profis ist dabei weiter kein Thema: „Wir sensibilisieren die Spieler, aber am Ende ist es eine freie Entscheidung.“ Am Donnerstag wolle man die letzten Gespräche mit den Spielern führen, die sich bislang noch nicht haben impfen lassen. Trainer Matarazzo wollte auf Nachfrage keine Zahlen zur Impquote des Kaders nennen. Laut Medienberichten ist aktuell aber nur jeder zweite VfB-Profi geimpft.

Wer steht am Samstag im Tor?

Derweil ist noch offen, wer im ersten Pflichtspiel der Saison zwischen den Pfosten stehen wird. „Wir haben noch keine Entscheidung getroffen, wer am Wochenende spielen wird“, so Matarazzo. „Es wäre nicht schlecht, wenn Flo sich einspielen könnte. Auf der anderen Seite möchten wir Fabi gerne belohnen.“

Auch mit Blick auf die neue Nummer drei der Schwaben herrscht noch Unklarheit. Nach dem Abgang von Jens Grahl zu Eintracht Frankfurt rückten die Nachwuchskeeper Sebastian Hornung (20) und Florian Schock (20) zu den Profis auf. „Die beiden machen es gut. Flo und Basti geben Gas“, lobt Matarazzo, „Wir haben aber noch keine Entscheidung getroffen. Vielleicht wird es auch eine externe Lösung.“