VfB Stuttgart

Wataru Endo und Sasa Kalajdzic drehen die Partie: Der VfB gewinnt mit 2:1 in Gladbach

Fußball Bundesliga  Borussia Mönchengladbach  vs. VfB Stuttgart
Zwei Sekunden später erzielte Wataru Endo seinen dritten Saisontreffer: Das 1:1 durch den Stuttgarter Kapitän brachte die Wende. © Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart hat sein Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach mit 2:1 gewonnen. Lange sah es nach einem ungefährdeten Heimsieg für die Gladbacher aus, Lars Stindl sorgte für das 0:1 (45.). Zu harmlos und spielerisch limitiert agierten die Stuttgarter in weiten Teilen der Partie.

Gegen Ende entglitt den Hausherren aber die Spielkontrolle und die Borussia ließ den VfB zurück ins Spiel kommen. Wataru Endo (72.) und Sasa Kalajdzic (78.) stellten die Partie auf den Kopf und sorgten für den siebten Bundesliga-Auswärtssieg. Die Chance auf eine Teilnahme an der Conference League leben dadurch weiter.

Gladbach geht mit dem Pausenpfiff durch Lars Stindl in Führung

Während die Gladbacher noch um die Teilnahme am Europapokal zittern mussten, konnte der VfB Stuttgart nach geknackter 40-Punkte-Marke ohne Druck in das Auswärtsspiel starten. Von einem möglichen Stuttgarter Schongang war aber nichts zu sehen, Coach Pellegrino Matarazzo schickte die bestmögliche Elf auf den Rasen. Anstelle von Fabian Bredlow kehrte Gregor Kobel nach seiner Rückenverletzung zurück zwischen die Pfosten. Atakan Karazor und Erik Thommy ersetzten Daniel Didavi und Philipp Klement in der Startelf. Trotz vieler Ausfälle also die volle Kapelle der Schwaben im Borussia-Park.

Nach intensivem Beginn mit vielen Zweikämpfen übernahmen die Hausherren nach rund 15 Minuten die Kontrolle über die Partie. Gefährlich vors Tor von Gregor Kobel kamen Lars Stindl und Co. aber kaum. Die Stuttgarter Defensive stand stabil und hielt die Gladbacher weit vom eigenen Sechzehner weg. Außer kleineren Möglichkeiten durch Plea (24.) oder einem Abseits-Tor durch Thuram (33.) war von der Heim-Offensive wenig zu sehen.

Da auch die Stuttgarter ihre Kontersituationen zu unsauber und schlampig ausspielten, schien alles auf einen 0:0-Halbzeitstand hinauszulaufen. Nicht jedoch mit Lars Stindl: Nach einer unglücklichen Aktion von Marc-Oliver Kempf und einem zaghaften Klärungsversuch von Atakan Karazor kam Christoph Kramer an der rechten Torauslinie zur Flanke. Auf Höhe des Elfmeterpunktes schweißte der Gladbacher Kapitän den Ball sehenswert per Direktabnahme ins lange Eck. Bitterer Zeitpunkt für die bislang solide verteidigende Schwaben und eine etwas überraschende Pausenführung für die Borussia.

Die Borussia verliert die Kontrolle – und Stuttgart dreht das Spiel

Auch in der zweiten Halbzeit hatten die Gladbacher das Spielgeschehen zunächst klar unter Kontrolle, Uwe Neuhaus und Christoph Kramer hatten im zentralen Mittelfeld alles im Griff. Der VfB kam kaum vors gegnerische Tor, wie in der ersten Hälfte spielten Erik Thommy und Co. ihre Konterchancen zu schlampig aus.

Nach rund 60 Minuten griff Pellegrino Matarazzo von außen ein: Gonzalo Castro und Darko Churlinov sollten neuen Schwung ins Offensivspiel bringen. Der VfB machte nun mehr für die Offensive, Stuttgart rannte an – und auf unerklärliche Weise ließen die Gladbacher die Schwaben zurück ins Spiel kommen.

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

 

In der 72. Minute sorgte Wataru Endo für den verdienten Ausgleich, aus rund 18 Metern zimmerte der Japaner die Kugel in die Maschen. Nur sechs Minuten später drehte der VfB die Partie komplett: Eine Ecke von Gonzalo Castro landete am Sechzehner bei Pascal Stenzel. Der Abwehrspieler schoss aufs Tor, im Getümmel fälschte Sasa Kalajdzic den Ball unhaltbar ab – 2:1 für die Gäste. In der Schlussphase schmissen sich die Stuttgarter in jeden Zweikampf, die Borussia machte nochmal Druck - am Ende erkämpften sich die Schwaben aber verdiente drei Punkte im Borussia-Park.

Borussia Mönchengladbach - VfB Stuttgart 1:2 (1:0)

Gladbach: Sommer - Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini - Kramer (84. Wolf), Neuhaus (78. Zakaria) - Hofmann (64. Lazaro), Stindl, Thuram - Plea (78. Embolo)

Stuttgart: Kobel - Kempf, Anton, Mavropanos (34. Stenzel) - Massimo, Förster (83. Didavi), Karazor, Endo, Sosa (63. Churlinov)- Thommy (63. Castro) - Kalajdzic (83. Al Ghaddioui)

Tore: 1:0 Stindl (45.), 1:1 Endo (72.), 1:2 Kalajdzic (78.)

Schiedsrichter: Sascha Stegemann (Niederkassel)

Zuschauer: -

Gelbe Karten: Bensebaini (86.), Zakaria (89.) - Förster (64.), Massimo (84.), Castro (89.), Endo (90.+2), Matarazzo (90.+2)