Blaulicht

Hüttenbrand nach Party: Tatverdächtigen ermittelt

Symbolbild Feuerwehr_0
Symbolbild. © Ramona Adolf

Backnang.
Am frühen Dienstagmorgen ist in Backnang nach einer Party eine Gartenlaube niedergebrannt (wir berichteten). Nun hat die Polizei einen 18-jährigen Tatverdächtigen ermittelt.

Der junge Mann soll die Hütte in der Nacht zum Dienstag nach einer Party mutwillig abgebrannt haben. Er stieg über ein Fenster in die Hütte ein und verteilte dort Brandbeschleuniger. Als er die Hütte von außen anzünden wollte, kam es vermutlich zu einer Verpuffung. Dabei zog er sich schwere Brandverletzungen zu.

Der 18-Jährigeflüchtete und begab sich selbstständig ins Krankenhaus. Zeugen beobachteten ihn bei seiner Flucht. Durch die gute Personenbeschreibung konnte die Polizei den Tatverdächtigen nun ermitteln. 

Zum Motiv wollte sich der Tatverdächtige bei der Polizei bislang nicht äußern. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an.

Das Feuer in der Hütte, die sich zwischen dem Bahnhof Backnang und der Anschlussstelle Backnang-Mitte befand, war kurz nach 8 Uhr ausgebrochen. Die B 14 musste einseitig für die Löscharbeiten gesperrt werden. Die Feuerwehr konnte die in Vollbrand stehende Gartenhütte rasch ablöschen.

Die Freiwillige Feuerwehr Backnang war mit vier Fahrzeugen und 23 Mann im Einsatz.