Blaulicht

Nach Unfall auf B14: Lkw-Fahrer stirbt im Krankenhaus

Lkw gegen Leitplanke, Fahrer wird wiederbelebt, B14, Winnenden-Süd - Schwaikheim, 08.09.2020.
Die Bundesstraße musste kurzzeitig komplett gesperrt werden. © Benjamin Beytekin

Der 67 Jahre alte Fahrer eines Sattelzugs ist am Dienstagmittag (08.09.) auf der B14 ins Schlingern geraten und in die Leitplanke gekracht. Wie das Polizeipräsidium Aalen mitteilte, war der 67-Jährige mit seinem Sattelzug um kurz vor 12 Uhr in Richtung Stuttgart unterwegs, als er zwischen den Anschlussstellen Winnenden-West und Schwaikheim die Kontrolle über sein Gefährt verlor. 

"Es ist anzunehmen, dass dies in Folge von gesundheitlichen Problemen geschehen ist", sagte ein Sprecher der Polizei auf Nachfrage unserer Redaktion. Bei der Unfallaufnahme war der Lkw-Fahrer noch kurz ansprechbar, verlor dann aber das Bewusstsein. Er starb später im Krankenhaus. Wie ein Polizeisprecher mitteilt, ist die Todesursache noch unbekannt. Jedoch scheine es bislang so, dass der Unfall selbst den Tod nicht verursacht hat. Der Fall wird noch weiter untersucht.

Die Bundesstraße musste während des Rettungseinsatzes komplett gesperrt werden.

Eine Umleitung war für den Durchgangsverkehr eingerichtet, bis gegen 13.15 Uhr eine Fahrspur wieder freigegeben werden konnte. Die beim Unfall entstandene Schäden belaufen sich auf rund 10.000 Euro.