Alfdorf

Wegen Blaualgen: Badeverbot im Hagerwaldsee bei Alfdorf

Hagerwaldsee Alfdorf See
Im Hagerwaldsee bei Alfdorf wurden Blaualgen festgestellt. (Archivfoto) © Alexandra Palmizi

Der Wasserverband Kocher-Lein hat der Gemeindeverwaltung Alfdorf mitgeteilt, dass im Hagerwaldsee Blaualgen festgestellt wurden, die gesundheitsschädlich sind.

Obwohl es sich beim Hagerwaldsee um keine ausgewiesene Badestelle handelt, ist das Baden im Grundsatz nicht verboten, erfolgt jedoch auf eigene Gefahr. Aufgrund der nun festgestellten Blaualgen wurde der See jedoch zum Baden gesperrt. „Natürlich stehen die Seen derzeit im Fokus, da viele Menschen nicht ins Ausland reisen, um Urlaub zu machen, sondern zu Hause bleiben und daher gerne an die Seen gehen. Wir mussten nun den Hagerwaldsee zum Baden sperren, da Blaualgen gefunden wurden“, erklärt Bürgermeister Ronald Krötz. Da aufmerksame Badegäste Algen im Hagerwaldsee entdeckten, wurde die Wasserqualität vom Wasserverband Kocher-Lein extra geprüft, das Ergebnis sind Blaualgen. Zum Spazieren gehen rund um den See oder zum Flanieren sei der Hagerwaldsee jedoch weiter zugänglich.

Cyanobakterien (Blaualgen) sind blaugrün und deshalb auch als Blaualgen bekannt. Sie existieren seit rund 2,5 Milliarden Jahren und gehören zu den ältesten Lebewesen der Erde. Etwa 40 der bis zu 2000 verschiedenen Arten erzeugen ein Gift und können so Badegewässer und Trinkwasser-Reservoire verseuchen. Die giftigen Bakterien stellen ein Gesundheitsrisiko dar. Bei hohen Temperaturen breiten sie sich schnell aus.